Sport : In der Halbzeit aufgewacht

Bochum – Hannover 1:2

-

Bochum (Tsp). Peter Neururer nahm es persönlich. „Der Frust sitzt sehr tief. Mit einem Sieg hätten wir nur einen Punkt Abstand zu den UefaCup-Plätzen gehabt“, sagte Bochums Trainer nach dem Spiel. Die total verkorkste erste Spielhälfte hatte er da noch nicht verdaut. 1:2 (0:2) hatte der VfL vor 20 248 Zuschauern im Ruhrstadion gegen Hannover 96 verloren. Vinicius und Fredi Bobic hatten die Niedersachsen früh in Führung gebracht, und noch ehe Neururers Spieler sich berappelt hatten, war es auch schon vorbei. „Die erste Halbzeit lief exakt so, wie wir uns das vorgenommen hatten“, sagte Hannovers Trainer Ralf Rangnick.

Nach der katastrophalen ersten Spielhälfte gönnten sich die Bochumer nur eine sechsminütige Pause und mussten sich auf dem Platz eine Standpauke von Neururer anhören. Der VfL spielte in der zweiten Hälfte druckvoller und konnte durch Thomas Christiansen den Anschlusstreffer erzielen, aber für mehr langte es nicht mehr. Für den VfL hielt damit eine schwarze Serie gegen Hannover, denn der letzte Bundesliga-Sieg gelang vor fast 17 Jahren. Der Aufsteiger dagegen kann im Kampf gegen den Abstieg ein wenig durchatmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben