Sport : In letzter Minute

Francas Tor lässt Leverkusen trotz 1:3 noch hoffen

Raphael Honigstein

Liverpool - Die Zeit lief ab. Gerade hatte der Deutsche Dietmar Hamann in der zweiten Minute der Nachspielzeit für den FC Liverpool noch das 3:0 erzielt. Das Aus in der Champions League für Bayer Leverkusen? Damit wollte sich der Bundesliga-Vierte partout nicht abfinden. Im Gegenzug glückte dem Brasilianer doch noch der Anschlusstreffer. 1:3 (0:2) verlor Bayer das Achtelfinal-Hinspiel an der Liverpooler Anfield Road. Und Francas Tor lässt die Lage für die Elf von Trainer Klaus Augenthaler vor dem Rückspiel in 14 Tagen in Leverkusen nun nicht mehr so ganz trostlos erscheinen.

Nichts anderes war zu erwarten gewesen: Der FC Liverpool setzte vor 45 000 Zuschauern auf seine Kampfkraft, ging aggressiv in die Zweikämpfe, ließ so den Gegner gar nicht erst zur Entfaltung kommen. „Die haben ein bisschen mehr Druck gemacht“, umschrieb Bayers Sportchef Rudi Völler die Vorteile der Gastgeber eher dezent. Für die Überlegenheit des englischen Rekordmeisters sprach bei Halbzeit zumindest das Ergebnis: Garcia hatte das Führungstor geschossen, Riise erhöhte mit einem direkt verwandelten Freistoß. Völler beklagte sich insbesondere über die Entstehungsgeschichte des zweiten Tores. „Da hat unsere Mauer schlecht gestanden, sie ist auseinander gegangen“, sagte er.

Schmerzhaft vermisst wurde in der Bayer-Abwehr die ordnende Hand eines Jens Nowotny. Der hatte am Wochenende den nunmehr schon vierten Kreuzbandriss in seiner Karriere erlitten. Die Leverkusener waren jedoch in Liverpool keineswegs chancenlos. Die beste Möglichkeit in der ersten Hälfte tat sich für Dimitar Berbatow beim Stande von 0:1 auf, allerdings kam die Situation für ihn offenbar etwas zu überraschend. Liverpools Finnan hatte unfreiwillig per Kopf die Vorlage gegeben, Berbatow stand völlig frei im gegnerischen Strafraum, schoss den Ball aber knapp am linken Torpfosten vorbei.

Der Bundesliga-Vierte bemühte sich nach dem Wechsel redlich um eine Resultatsverbesserung. Das gelang auch dank Franca, wenngleich vorher erst noch Hamann das dritte Tor für Liverpool erzielte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar