Japanische Nationalmannschaft : Herthas Hajime Hosogai nicht für WM nominiert

Im Trikot von Hertha BSC hat Hajime Hosogai eine starke Saison gespielt. Trotzdem beruft ihn Japans Nationaltrainer Alberto Zaccheroni nicht ins Aufgebot für die Fußball-WM. Der Berliner John Anthony Brooks hingegen steht im Kader der USA.

Hajime Hosogai.
Hajime Hosogai.Foto: Imago

Japans Nationaltrainer Alberto Zaccheroni hat Mittelfeldspieler Hajime Hosogai nicht für die WM in Brasilien nominiert. Der Profi von Hertha BSC wurde nicht in das 23-köpfigen Aufgebot berufen. Der Italiener Zaccheroni nominierte mit Uchida (Schalke), H. Sakai (Hannover), G. Sakai (Stuttgart), Hasebe und Kiyotake (beide Nürnberg) sowie Okasaki (Mainz) und Osako (1860 München) insgesamt sieben Spieler, die in Deutschland unter Vertrag stehen. Auch der Ex-Dortmunder Kagawa (jetzt Manchester United) ist in Brasilien mit dabei. "Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen", sagte Herthas Trainer Jos Luhukay, "Hajime hat eine überragende Saison hier in Berlin gespielt und wird nicht nominiert – das muss man mir mal erklären."

Im Gegensatz zu Hosogai hat John Anthony Brooks noch Chancen, zur WM zu fahren. US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann berief Herthas Innenverteidiger in sein vorläufiges 30er Aufgebot. Aus der Bundesliga nominierte Klinsmann zudem Fabian Johnson von der TSG Hoffenheim, den Nürnberger Timothy Chandler sowie Mittelfeldspieler Julian Green von Rekordmeister Bayern München. Auch der gebürtige Frankfurter Jermaine Jones von Besiktas Istanbul und die früheren Bundesliga-Profis Landon Donovan und Michael Bradley sind im Kader dabei, den der US-Verband am Montag bekannt gab. (Tsp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben