Kellerduell : Erster Auswärtssieg: Bochum schlägt Gladbach 1:0

Die Mini-Serie von Borussia Mönchengladbach ist schon wieder gestoppt. Mit dem ersten Erfolg auf fremdem Platz in dieser Saison hat der VfL Bochum einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg gelandet.

Ulli Brünger[dpa]
264823_0_0fd85d61.jpg
Die Bochumer bejubeln das 1:0 von Dennis Grote -Foto: dpa

Im Kellerduell des 25. Spieltags setzte sich die Mannschaft von Trainer Marcel Koller mit 1:0 (1:0) bei den zuvor zweimal siegreichen Rheinländern durch. Vor 49.282 Zuschauern im Borussia Park erzielte Dennis Grote in der 29. Minute das Tor des Tages aus Sicht der Bochumer, die damit auch im 15. Punktspiel und seit über elf Jahren gegen Gladbach ungeschlagen blieben.

"Das war ein extrem wichtiger Sieg. Glücklich, aber natürlich freue ich mich darüber", sagte Koller. "Wir haben als Mannschaft gut funktioniert", meinte Torschütze Grote. Mit 25 Punkten kletterten die Bochumer in der Tabelle zumindest bis zu diesem Samstag bis auf Rang 13. Gladbach, das spielerisch nicht an die Glanz-Leistungen der beiden Erfolge zuvor anknüpfen konnte, ist vorerst 16. und damit auf dem Relegationsrang. "Diese Punkte weggegeben zu haben, tut richtig weh", konstatierte Gladbachs Paul Stalteri. "Ich werfe der Mannschaft heute gar nichts vor", betonte Trainer Hans Meyer nach dem "komplizierten" Spiel, das mit der ersten Heimniederlage 2009 endete.

Kollers glückliches Händchen

Sein Kollege Koller hätte derweil gar kein glücklicheres Händchen haben können. Torschütze Grote hatte vom Bochumer Trainer den Vorzug vor Stanislav Sestak erhalten. Der ansonsten selten von Anfang an aufgebotene Grote nutzte die Chance, zog nach einer knappen halbe Stunde aus zwanzig Metern ab, Logan Bailly im Gladbacher Kasten war chancenlos. Allerdings fiel die Führung der Gäste überraschend - bis dahin hatten die Gladbacher das Geschehen weitgehend bestimmt.

Angetreten in derselben Formation wie zuletzt beim 4:2-Sieg in Köln setzten die Meyer-Schützlinge die Bochumer erstmal unter Druck. Einen Schuss von Roel Brouwers (9.) konnte Daniel Fernandes im Bochumer Tor aber zur Ecke lenken, vier Minuten später verzog Rob Friend aus aussichtsreicher Position. Das rächte sich. Spätestens nach dem Tor kamen auch die Bochumer, die mit insgesamt drei Umstellungen im Vergleich zum 0:3 gegen Bayern München in die Partie gegangen waren, besser in Schwung und agierten frecher.
Nachdem Diego Klimowicz, der für Marcin Miciel wieder in die Mannschaft gerückt war, bereits in der 22. Minute die erste Bochumer Chance gegen Bailly vergeben hatte, zielte er kurz vor der Pause knapp daneben. Zuvor hatte auch Kapitän Christoph Dabrowski den Borussen-Kasten verfehlt (40.).

Gleich nach der Pause sah dann Gladbachs bemühter, aber nur selten inspirierter Marko Marin nach einem unnötigen Foul die Gelbe Karte - seine fünfte in dieser Saison, somit fällt der "Zauberzwerg" in der kommenden Woche im nächsten Kellerduell gegen den Karlsruher SC aus. Dafür versuchten er und seine Mitspieler, gegen Bochum noch einmal aufzudrehen. Allerdings fehlten gegen die tapfer kämpfenden Gäste die spielerischen Ideen, der eifrige Alexander Baumjohann alleine konnte es nicht richten. Michael Bradley versuchte es mit einem Distanzschuss (60.), einen kapitalen Fehlgriff von Fernandes konnte Matmour nicht nutzen (63.). Meyer versuchte alles, brachte Edel-Joker Oliver Neuville, doch scheiterten Brouwers (88.) und Friend (89.) in der turbulenten Schlussphase am glänzend reagierenden Fernandes.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben