KLAUS KÖSTE : Der Rekordturner aus Leipzig ist tot

Klaus Köste
Klaus KösteFoto: dpa

Er galt als eleganter Reck-Turner. Der Tod von Olympiasieger Klaus Köste schockt nun die Turnerwelt. Am Wochenende hatte seine Frau dem früheren Rad-Weltmeister Gustav Adolf Schur bestätigt, dass Köste mit 69 Jahren an Herzversagen gestorben ist. Klaus Köste war als Referent von 1998 bis 2002 enger Mitarbeiter Schurs während dessen Zeit als Bundestags-Abgeordneter für die PDS.

Bei den Olympischen Spielen 1972 in München hatte der in Frankfurt (Oder) geborene Köste die Goldmedaille am Pferdsprung für die DDR erkämpft. Insgesamt gewann er elf internationale Medaillen. Für den SC DHfK Leipzig holte er 34 nationale Titel und ist damit gemeinsam mit Eberhard Gienger (Künzelsau) deutscher Turn-Rekordmeister.

Klaus Köste organisierte – offenbar auch im Namen der Staatssicherheit – 1977 das Turn- und Sportfest der DDR mit. Nach dem Umbruch war er dann für den Deutschen Turner-Bund für Großveranstaltungen verantwortlich. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben