Sport : Klitschko verspricht Showdown

Bern - Wladimir Klitschko bestreitet heute seinen 61. Schwergewichtskampf als Profi. In Bern steigt er gegen den US-Amerikaner Tony Thompson in den Ring. Während mit 24 000 Zuschauern im Stade de Suisse zu rechnen ist, wird der WM-Kampf um die Titel der Verbände WBA, WBO und IBF in 150 Ländern ausgestrahlt (ab 23 Uhr, live auf RTL). Klitschko zieht jene an, die seinen überlegenen Stil bewundern – sowie andere, die ihn endlich verlieren sehen wollen.

Thompson kennt er gut aus der Zeit als sein Sparringspartner im Jahr 2003. Fünf Jahre später standen sich die beiden schon einmal in einem WM-Kampf gegenüber. Da war Thompson mehr als nur ein Sparringspartner und fügte dem Ukrainer im Ring ein dickes Veilchen zu, ehe er in der elften Runde nach einem harten Kampf K.o. ging. Thompsons Manager Jerry Vines ist deshalb optimistisch: „Wir fühlen alle, dass es Tony dieses Mal schafft.“ Der 40 Jahre alte Herausforderer erspart sich große Ankündigungen: „Ich habe meinen Plan, wir sind gekommen, um einen Job zu erledigen.“ Witali Klitschko ergänzt in Erinnerung an die Begegnung von 2008: „Das war einer der schwierigsten Kämpfe in der Karriere meines Bruders.“ Die Herausforderung steht, die Spannung scheint dieses Mal vielleicht nicht nur herbeigeredet. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar