Sport : Klitschko will Chisora in einem Rückkampf abstrafen

Düsseldorf - Schwergewichts-Weltmeister Witali Klitschko will Skandal-Boxer Dereck Chisora für dessen Ausraster in einem Rückkampf abstrafen. „Mein Verstand sagt mir, dass ich ein Rematch nicht benötige. Aber mein Ego, mein tiefes, inneres Ich sagt mir ganz deutlich, dieser Mann braucht von mir noch eine richtige Bestrafung. Ich möchte ihn im Ring ausknocken. Diese Rechnung ist noch offen“, sagte der 40 Jahre alte WBC-Champion „Welt online“.

Chisora hatte Witali Klitschko beim Einwiegen am vergangenen Freitag eine Ohrfeige gegeben. Unmittelbar vor dem Fight am Samstag hatte der Brite dann Klitschkos Bruder Wladimir Wasser ins Gesicht gespuckt. Und nach seiner Niederlage über zwölf Runden hatte Chisora dann auf der Pressekonferenz für einen Skandal gesorgt, als er sich mit Ex-Weltmeister David Haye eine wüste Prügelei lieferte.

Ob ein Rückkampf aber überhaupt zustande kommt, ist noch fraglich. Chisora dürfte eine lange Sperre blühen. Für Mittwoch wurde er vom Berufsboxverband British Boxing Board of Control (BBBC) wegen des Vorfalls vorgeladen. Unabhängig davon könnte Witali Klitschko aber schon bald wieder in den Ring steigen. Die in dem Kampf am vergangenen Samstag erlittene Verletzung in der linken Schulter wird den Ukrainer offenbar nicht zu lange außer Gefecht setzen. „Nach der Diagnose wäre sogar ein Kampf vor der Fußball-EM noch möglich“, sagte Klitschko. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben