Sport : Klub-Präsident Nunez und Trainer van Gaal treten zurück

Vereinspräsident Josep Lluis Nunez und Trainer Louis van Gaal verlassen beim krisengeschüttelten Spanischen Fußballmeister FC Barcelona das sinkende Schiff. Der Klubchef erklärte nach 22-jähriger Amtszeit seinen Rücktritt. Der von den Fans angefeindete niederländische Trainer nimmt heute beim letzten Punktspiel der Liga gegen Celta de Vigo seinen Abschied von "Barca". Die Katalanen haben nur noch eine theoretische Chance, den Titel zu verteidigen. Inoffiziellen Berichten zufolge boten sie ihrem Lokalrivalen Espanyol Barcelona eine Prämie von umgerechnet 3,6 Millionen Mark dafür, dass er Spitzenreiter Deportivo La Coruna mit einem Sieg noch vom Thron stößt. Es wäre Ironie des Schicksals, wenn Klubchef und Trainer sich mit dem Gewinn der Meisterschaft verabschiedeten.

Im Juli wählen die 105 000 Mitglieder des größten Fußballvereins der Welt einen neuen Präsidenten. Zu den Kandidaten gehören der bisherige Vize Joan Gaspart und Ex-Vorstandsmitglied Lluis Vilaseca. Nunez wurden vor allem zwei Fehler angekreidet: Er setzte das Klub-Idol Johan Cruyff wenig fein vor die Tür, und ließ zu, dass van Gaal eine "Hollandisierung" der Mannschaft vollzog. Für van Gaal soll einstweilen Nachwuchscoach Llorenc Serra Ferrer einspringen.

Beim Kampf um die Meisterschaft spricht alles für La Coruna. Die Galizier benötigen bei einem Vorsprung von drei Punkten nur ein Remis gegen Espanyol, um erstmals den Titel zu holen. Für Espanyol steht nichts mehr auf dem Spiel. Dennoch hat La Coruna fast panische Angst vor dem vermeintlich leichten Gegner. Der Grund: In den 90er Jahren war der Spitzenreiter in Spanien schon drei Mal am letzten Spieltag gestolpert - und jedes Mal schnappte sich "Barca" den Titel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben