Sport : Kommen und Gehen: Babelsberg hält Andrejew und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Trainer Hermann Andrejew soll heute einen neuen Zweijahresvertag beim Fußball-Zweitligisten SV Babelsberg unterschreiben. Da seine russische Trainerlizenz vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) nicht anerkannt wird, soll Nachwuchs-Trainer Ingo Nachtigall, der eine A-Lizenz besitzt, ebenfalls für zwei Jahre gehalten werden.

Aragones trainiert Atletico

Luis Aragones, der Trainer des spanischen Fußball-Erstligisten Real Mallorca, wechselt zu Atletico Madrid. Der 61-Jährige bestätigte, dass er sich mit der Atletico-Führung auf einen Einjahresvertrag verständigt habe.

Andersson nach Barcelona

Der Wechsel von Patrik Andersson vom FC Bayern München zum FC Barcelona steht angeblich vor dem Abschluss. Dies vermeldete die "Sport-Bild" unter Berufung auf den Schweden sowie Bayern-Manager Uli Hoeneß. Die Katalanen sollen für Andersson, dessen Vertrag in München bis 2003 läuft, 15 Millionen Mark bieten.

Buchwalds Vertrag nicht verlängert

Zweitliga-Aufsteiger Karlsruher SC wird den auslaufenden Vertrag mit Sportdirektor Guido Buchwald auf dessen Wunsch nicht verlängern. In Zukunft werden sich Trainer Stefan Kuntz und Geschäftsführer Wilfried de Buhr die Aufgaben des Sportdirektors teilen. Buchwald möchte künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen.

64 Vorstandsmitglieder entlassen

Der Präsident des FC Barcelona, Joan Gaspart, entlässt 64 der 85 Vorstandsmitglieder, um das Gremium zu verkleinern. Die Entlassenen dürfen zumindest ihre Plätze auf der Ehrentribüne und ihre Parkplätze am Stadion behalten.

Newey bleibt bei McLaren

Adrian Newey wird bis 2005 weiter für McLaren-Mercedes Formel-1-Rennwagen bauen. Sein bisheriger Arbeitgeber und das Jaguar-Team, bei denen der Star-Konstrukteur offenbar jeweils ab dem 1. August 2002 gültige Drei-Jahres-Verträge unterschrieben hatte, einigten sich am Mittwoch gütlich. Der Deal wurde von Richter Justice Eady beim obersten Gerichtshof in London gebilligt, wo sich die Streitparteien zu einer Anhörung getroffen hatten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben