Sport : Kommen und Gehen: Blatter fällt nicht und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Auf dem Kongress des Fußball-Weltverbandes Fifa in Buenos Aires hat der zuletzt viel kritisierte Joseph Blatter einen großen Triumph gefeiert. Der Verbandsboss sagte zum Abschluss: "Was will ich mehr? Ich bin ein glücklicher Mann." Davor hatte er die Delegierten aus mehr als 200 Mitgliedsverbänden mit einer Erklärung zur Finanzlage der Fifa und einem optimistischen Blick in die Zukunft ausnahmslos beruhigt. Nach dem Bankrott des langjährigen Marketingpartners ISL habe die Fifa ein Defizit von 51 Millionen Schweizer Franken, das im nächsten Jahr ausgeglichen sein werde. Was die misstrauischen Europäer zufrieden stellte, war das Versprechen Blatters, die Zahlen der Fifa bis Ende Oktober der unabhängigen Controlling-Firma KPMG zur Überprüfung vorzulegen. Zudem wurde vom Kongress bestätigt, dass das neue Rotationsprinzip zur Ausrichtung der WM nach der Endrunde 2006 in Deutschland in Afrika beginnt.

Jardels Wechsel zum HSV geplatzt

Der brasilianische Nationalstürmer Mario Jardel wird definitiv nicht vom türkischen Rekordmeister Galatasaray Istanbul zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV wechseln. "Ich gehe davon aus, dass der Transfer von Mario Jardel zum HSV nicht zu Stande kommt", sagte Holger Hieronymus, Sportchef des HSV, am Sonntag. Der 27-jährige Stürmer wird heute wahrscheinlich einen Vierjahresvertrag beim ehemaligen Europacup-Sieger Olympique Marseille unterschreiben. Als Ablösesumme stehen 20 Millionen Mark im Raum.

Auswahl-Comeback für Stephan

Daniel Stephan vom TBV Lemgo steht nach neunmonatiger Pause vor seinem Comeback in der deutschen Handball-Nationalmannschaft. Der 120-malige Auswahlspieler gehört zum 18 Spieler zählenden Aufgebot, das Bundestrainer Heiner Brand für den Sommerlehrgang vom 19. bis 26. Juli in Nürtingen (Baden-Württemberg) nominierte. Stephan hat seit den Olympischen Spielen in Sydney wegen einer schweren Handverletzung nicht mehr für das DHB-Team gespielt. Neben Stephan und Jens Tiedtke (SG Willstätt-Schutterwald) berief Brand jene 16 Spieler, die die EM-Qualifikation gegen die Slowakei erfolgreich bestritten haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben