Lance Armstrong : "Noch nie so gelitten"

Ex-Radprofi Lance Armstrong will nach seiner Teilnahme beim New Yorker Marathon keine weiteren Läufe dieser Art absolvieren. Er habe sich noch nie so müde gefühlt und so gelitten - nicht einmal während der "finstersten Tage der Tour".

New York - Der siebenfache Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong hat seinem Körper beim New Yorker Marathon nach eigenen Angaben einer nie gekannten Belastungsprobe ausgesetzt und will diese Erfahrung nicht wiederholen. "Es gibt keinen Zweifel, ich habe noch nie in meinem Leben so sehr körperlich gelitten", sagte der ehemalige US-Radprofi, der es am Sonntag mit zwei Stunden, 59 Minuten und 36 Sekunden auf den 870. Platz schaffte. In den 20 Jahren seiner professionellen Sportlerkarriere sei nichts so schwierig gewesen wie der Marathon - weder Ausdauertraining noch Triathlon, nicht einmal "die finstersten Tagen der Tour".

"Wenn sie mich fragen, ob ich an anderen Marathons teilnehmen werde, lautet die Antwort momentan Nein", fügte Armstrong hinzu. Aber es könne auch sein, dass er in einem Monat seine Meinung ändere. An Motivation während des Laufs dürfte es ihm allerdings nicht gefehlt haben, denn die Zuschauer entlang der Strecke grüßten ihn mit begeistertem Applaus. Armstrong, der bei der Tour de France meist im gelben Trikot zu sehen war, bestritt den Marathon in einem grünen Trikot mit der Aufschrift 1002 - die amerikanische Schreibweise für den 2. Oktober. Am 2. Oktober 1996 war bei dem Texaner Hodenkrebs diagnostiziert worden. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar