LeBron James : NBA: Der King ist weg

Man nennt ihn den "King" – doch auf seine ersehnte Krone muss LeBron James noch mindestens ein weiteres Jahr warten. Der wohl beste Basketballer der Welt ist mit seinen Cleveland Cavaliers in den Play-offs der NBA recht kläglich an den Boston Celtics gescheitert.

von

Das unspektakuläre Saisonende des spektakulärsten aller US-Sportstars bedeutet mehr als nur eine große Enttäuschung für einen begnadeten 25-Jährigen: Es könnte ein wahres Beben in der NBA nach sich ziehen.

James kann in diesem Sommer Cleveland verlassen, mehrere Teams sparen schon lange, um ihn zu verpflichten. Auch andere Stars sind in den nächsten Monaten auf dem Sprung, selbst der treue Dirk Nowitzki könnte seinen Mavericks den Rücken kehren. Sollte LeBron James tatsächlich wechseln – zum Beispiel zu den darbenden New York Knicks –, würde das eine wahre Rotation der Spitzenspieler in Gang setzen. Und damit ein völlig neues Machtgefüge in der Liga herstellen.

James wird seine Entscheidung strategisch treffen: Er will der erste Sportmilliardär der Geschichte werden, New York als Markt ist da attraktiver als Cleveland. Für die WM im Herbst hat er dem US-Nationalteam bereits abgesagt – der erste Kinofilm lockt. Doch all seine Träume werden sich nicht ohne NBA-Titel erfüllen. Mit den Cavaliers scheint dieses Ziel nach sieben erfolglosen Jahren unmöglich.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben