Leichtathletik-WM : Sonne, Stau und Sportlerspaß

Dicht gedrängt standen die Zuschauer, lehnten sich auf die kilometerlangen Absperrgitter und feuerten die schwer erhitzten WM-Sportler an.

294421_0_e3d5fb55.jpg

100 000 Fans waren an die WM-Strecke Unter den Linden gekommen, so viele sollen es auch am heutigen Sonntagmittag sein, 12 Uhr, wenn die Frauen zu ihrem 20-Kilometer-Wettgehen an den Start gehen. Schließlich ist der Eintritt frei – und das Wetter: einfach ideal. Sonnig, warm, 30 Grad.

Und wer mag, der macht einfach einen WM-Sonntagsspaziergang in den nächsten Biergarten an der Spree. Laien dürfen ruhig langsamer laufen als die Sportler, die um 13.30 Uhr über die Ziellinie am Brandenburger Tor gehen wollen.

Aber gemächlicher geht es ja sowieso zu, nicht nur, weil Sonntag ist. Der Autoverkehr bleibt auf der Straße des 17. Juni noch bis Ende des Monats ausgesperrt, man muss große Umwege in Kauf nehmen. Ab Freitag ist die Innenstadt dann wieder so richtig dicht: Die Geher starten ihren 50-Kilometer-Rundkurs auf dem Boulevard Unter den Linden, am Sonnabend (Männer) und Sonntag (Frauen) startet der Marathon. Zuschauer sollten also am besten sportlich aufs Fahrrad umsteigen. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben