Sport : Leverkusen feiert, Stuttgart hofft

In der Runde der letzten 32 in der Europa League holt Bayer einen klaren Auswärtssieg, der VfB verliert nach Führung bei Benfica

Charkow/Lissabon - Während man in Leverkusen schon feiert, wird in Stuttgart noch gebangt. So lautet die Zwischenbilanz der beiden letzten deutschen Europa-League-Teilnehmer. Bayer Leverkusen kann nach dem 4:0-Auswärtssieg bei Metalist Charkow bereits für das Achtelfinale planen, der VfB Stuttgart muss nach dem 1:2 bei Benfica Lissabon im Rückspiel eine konzentriertere Leistung bieten, um die nächste Runde zu erreichen.

Stuttgart reichte der frühe Führungstreffer, erzielt von Martin Harnik mit einem sehenswerten Heber, am Ende nicht zum Sieg. „Was die ersten 70 Minuten betrifft, war das ein Fortschritt“, sagte der Trainer des Tabellen-17. der Bundesliga, Bruno Labbadia. „Ich bin nur mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Andererseits können wir mit einem 1:0 im Rückspiel weiterkommen. Das wird sehr, sehr interessant.“ Im Vergleich zu den erschreckenden Auftritten zuletzt in der Liga spielten die Stuttgarter zumindest in der ersten Halbzeit fast befreit auf. Das aber war nicht genug. Nach 70 Minuten gelang Oscar Cardozo der Ausgleich, dem Franco Jara elf Minuten später den Siegtreffer folgen ließ. Torwart Sven Ulreich musste in den letzten Minuten noch Schlimmeres verhindern.

Bayer Leverkusen bot bei Eiseskälte mit Temperaturen um die minus 15 Grad eine erwärmende Leistung und fügte dem ukrainischen Teilnehmer Metalist Charkow auf eigenem Platz in der zweiten Hälfte eine bittere 0:4-Niederlage bei. Nach Eren Derdiyoks Führungstreffer in der ersten Halbzeit sorgten Gonzalo Castro und Sidney Sam mit seinen zwei Toren kurz vor dem Abpfiff für den Endstand – und dafür, dass Bayer auch in der zehnten Europapokalpartie in Folge nicht verlor. „Wir waren besser, cleverer und effektiver. So ein hohes Ergebnis war nicht vorhersehbar“, sagte Jupp Heynckes. Auf wen Leverkusen im Achtelfinale treffen wird, ist noch unklar: Der SSC Neapel und der FC Villarreal trennten sich 0:0. Stuttgart könnte sich Paris St. Germain gegenüber sehen. Die Franzosen, die sich bereits gegen Borussia Dortmund durchsetzten, spielten in Weißrussland bei Bate Borissow 2:2.

Ähnlich bitter wie für Charkow verlief das Hinspiel für Bernd Schuster, derzeit Cheftrainer bei Besiktas Istanbul. Gegen Dynamo Kiew verlor sein Team mit 1:4. Der Portugiese Ricardo Quaresma traf zum zwischenzeitlichen 1:1 und flog in der Nachspielzeit wegen einer Tätlichkeit vom Platz. Schusters Zeit in Istanbul könnte bald zu Ende sein, in der Liga hat seine Mannschaft um die ehemaligen Bundesliga-Profis Hugo Almeida, Fabian Ernst und Roberto Hilbert 15 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Trabzonspor. Kenny Dalglish kam bei seinem Europa-League-Debüt als Coach des FC Liverpool nicht über ein 0:0 bei Sparta Prag hinaus. Im Duell der nationalen Rekordmeister feierte Ajax Amsterdam einen ungefährdeten 3:0-Erfolg beim belgischen Klub RSC Anderlecht. Der von Thorsten Fink gecoachte FC Basel musste nach 2:0-Führung noch eine 2:3-Niederlage im Heimspiel gegen Spartak Moskau einstecken. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben