Lewis Hamilton : Drei Titel für ein Auto

Nach dem dramatischen Saisonfinale erwartet die Formel 1 eine Diktatur von Lewis Hamilton. Doch Schumachers Rekorde will der Formel-1-Weltmeister nicht brechen – er will einen Sportwagen.

Christian Hönicke

Berlin - Experten diskutieren längst darüber, wie viele Titel der erst 23 Jahre alte Lewis Hamilton wohl holen wird und ob er Michael Schumachers Rekorde von sieben Titeln und 91 Grand-Prix-Siegen erreichen kann. Einen WM-Titel und neun Rennsiege hat Hamilton bereits in der Spalte mit seinem Namen stehen, und als jüngster Weltmeister der Formel-1-Geschichte hat er auch noch eine Menge Zeit, um Titel zu gewinnen. Doch der McLaren-Pilot winkt ab. Lewis Hamilton will keine Rekorde, er will – ein Auto.

„Rekorde bedeuten mir nicht sonderlich viel“, sagt der Brite, und er habe sich auch nicht vorgenommen, irgendeine von Schumachers Bestmarken zu brechen. „Sieben Mal die WM zu gewinnen, das ist ein bisschen zu viel für mich, denke ich“, sprach Hamilton in die Kameras der BBC. „Den Rekord kann Michael behalten.“ Dennoch hat Hamilton ein Trophäenminimum als Karriereziel ausgegeben: „Ich werde so hart wie möglich arbeiten, um wenigstens drei Titel zu holen.“

Der Grund dafür ist nicht etwa, dass Hamiltons großes Idol Ayrton Senna ebenfalls dreimal Champion wurde, sondern ein 1997er McLaren F1 LM Supersportwagen. Das gute Stück in grellem Orange aus einer auf fünf Wagen limitierten Serie ist in der McLaren-Zentrale in Woking ausgestellt. „Seit ich das Auto das erste Mal in der Fabrik gesehen habe, muss ich es immer anschauen, wenn ich vorbeilaufe“, erzählt Hamilton ergriffen. „Es ist noch heute das einzige Auto, vor dem ich stehen bleibe.“ Und er bleibt nicht nur davor stehen, „ich öffne es jedes Mal und rieche daran – Karbon, frisch, neu. Es ist das teuerste und schönste Auto der Welt.“ Laut McLaren-Teamchef Ron Dennis ist das 680-PS-Ungetüm um die acht Millionen US-Dollar wert.

Den exorbitanten Kaufpreis könnte sich Hamilton inzwischen zwar locker leisten, schließlich taxiert Formel-1- Boss Bernie Ecclestone allein den Werbewert des neuen Weltmeisters auf 100 Millionen Dollar. Doch der Erwerb des Wagens ist nicht an monetäre Bedingungen geknüpft: Ron Dennis rückt die Luxuskarosse nur heraus, wenn Hamilton drei Weltmeistertitel holt. Dem Objekt der Begierde gilt nun Hamiltons ganzer Antrieb: „Ich will dieses Auto gewinnen, ich will es von Ron bekommen.“

Ron Dennis hat sich mit dem Verlust des wertvollen Zierrats offensichtlich bereits abgefunden. „Es wird ein kleiner Preis sein, den ich für drei Weltmeistertitel zahle“, sagt Hamiltons Chef und Förderer und fügt lächelnd an: „Ein paar Jahre gehört das Auto ja noch mir.“ Wenn er Pech hat, nur noch zwei. Christian Hönicke

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben