• Live-Blog zum Bundesliga-Samstag: Bayern am Boden, Dortmund, Gladbach und Hertha obenauf

Live-Blog zum Bundesliga-Samstag : Bayern am Boden, Dortmund, Gladbach und Hertha obenauf

Dortmund trifft früh und spät in Wolfsburg, Hertha gewinnt und Bayern verliert. Das war der Bundesliga-Samstag im Live-Blog!

von
Die Bayern am Boden. Sieht man ja auch nicht alle Tage.
Die Bayern am Boden. Sieht man ja auch nicht alle Tage.Foto: dpa

20.40 Uhr: Das war doch mal ein interessanter Spieltag mit überraschenden bis erfreulichen Ergebnissen. Erfreulich, weil Hertha BSC sich oben festsetzen kann und jetzt auch vermeintlich stärkere Gegner schlagen kann. Überraschend, weil die Bayern doch nicht jedes Spiel gewinnen und jetzt sogar mal eines verlieren. Dramatisch war es auch noch, denn in Ingolstadt und Wolfsburg fielen die Entscheidungen erst in letzter Minute. Morgen geht es dann weiter mit dem Spieltag. Und die beiden Spiele Stuttgart - Bremen und Frankfurt - Darmstadt dürften auch nicht unterinteressant werden. Bis dahin wünschen wir noch einen schönen Samstagabend.

20.30 Uhr: Hier noch einmal alle bisherigen Ergebnisse des 15. Spieltages im Überblick mit den entsprechenden Links zu Spielberichten:

Hertha - Leverkusen 2:1

Mönchengladbach - Bayern 3:1

Köln - Augsburg 0:1

Hamburg - Mainz 1:3

Ingolstadt - Hoffenheim 1:1

Wolfsburg - Dortmund 1:2

Schalke - Hannover 3:1

20.22 Uhr: Das war mal eine Schlussphase in Wolfsburg! Erst gleicht der VfL durch einen Elfmeter von Rodriguez in der 90. Minute aus. Und was macht der BVB? Schlägt noch mal zurück und kommt durch Kagawa in der Nachspielzeit zum Siegtreffer.

20.00 Uhr: Kein weiteres Tor bislang in Wolfsburg, da gibt es reihenweise Chancen auf beiden Seiten. Dafür gibt es das Endergebnis von der Berliner Sportlerwahl. Pal Dardai darf sich freuen, er ist Trainer des Jahres. Arthur Abraham, Lena Schöneborn und die Füchse Berlin sind die anderen Sieger. Mehr hier.

19.30 Uhr: Gleich geht's weiter mit der zweiten Halbzeit. Kaum zu glauben, dass diese Dortmunder vor zwei Wochen noch 1:3 beim HSV verloren haben sollen. Aber vielleicht waren es damals ja andere. Und noch sind ja 45 Minuten zu spielen.

19.15 Uhr: Ein Abstecher zum Skispringen. Severin Freund hat den Weltcup in Lillehammer gewonnen. Zwar gab es nur einen Durchgang, aber Sieg ist Sieg. Und die Gesamtführung im Weltcup gibt es auch noch dazu.

Marcel Schmelzer im Duell mit André Schürrle.
Marcel Schmelzer im Duell mit André Schürrle.Foto: Reuters


19.02 Uhr: Marco Reus macht das 1:0 für Borussia Dortmund beim VfL Wolfsburg. Es hatte sich angedeutet. Dass Borussia Mönchengladbach gegen den FC Bayern gewinnen würde, lag vielleicht nicht unbedingt in der Luft. So völlig überraschend kam der Sieg dann aber auch nicht. Trotzdem schwärmte Verteidiger Nico Elvedi nach dem Spiel: "Das ist der Wahnsinn, das ist ein Traum". Mehr zum Topspiel des Tages im Spielbericht.

18.37 Uhr: In der englischen Premier League reichte es für Manchester United mit Bastian Schweinsteiger nur zu einem 0:0 gegen West Ham United. Besser machte es der FC Arsenal. Beim 3:1 gegen Sunderland bereitete Mesut Özil ein Tor vor. Neuer Spitzenreiter ist Leicester City nach einem 3:0 gegen Swansea, weil Manchester City 0:2 bei Stoke City verlor. Jamie Vardy traf diesmal übrigens nicht für Leicester, zuvor war ihm das elfmal in Folge in der Liga gelungen.


18.30 Uhr: Das Spiel in Wolfsburg läuft, hier gibt es den Ticker dazu. Derweil kommen nicht so erfreuliche Nachrichten aus Ingolstadt, da musste Verteidiger Benjamin Hübner ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der 26-Jährige hat sich womöglich eine innere Verletzung zugezogen, berichtete Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem 1:1-Unentschieden gegen Hoffenheim. „Er hat aus dem Mund geblutet“, sagte Hasenhüttl. Hübner war nach rund einer Stunde Spielzeit nach einem Kopfball unglücklich auf den Boden gestürzt und musste minutenlang behandelt werden. Der Teamkollege habe auf dem Platz „Blut gebrochen“, berichtete auch Ingolstadts Torwart Ramazan Özcan.

17.57 Uhr: Ein weiteres Topspiel haben wir heute noch. Wolfsburg empfängt Dortmund und wir wollen gar nicht davon anfangen. Aber bei einem Sieg des BVB wären es plötzlich wieder "nur" fünf Punkte auf den FC Bayern. Aber die Meisterschaft ist natürlich trotzdem entschieden, oder?!

17.50 Uhr: Stefan Hermanns hat schnell geschrieben. Seinen Spielbericht zum Sieg der Hertha gegen Leverkusen lesen Sie hier. Es war übrigens der 400. Heimsieg der Berliner in der Bundesliga - und endlich wieder einen gegen einen vermeintlich Großem.

17.25 Uhr: Schluss in den Stadien. Die Ergebnisse:

Hertha - Leverkusen 2:1

Mönchengladbach - Bayern 3:1

Köln - Augsburg 0:1

Hamburg - Mainz 1:3

Ingolstadt - Hoffenheim 1:1

Regäsel gegen Brandt - zur Pause noch unentschieden.
Regäsel gegen Brandt - zur Pause noch unentschieden.Foto: dpa

17.10 Uhr: Ribery kommt und trifft für den FC Bayern - nur noch 1:3 in Gladbach. Geht da noch was?

16.55 Uhr: Stindl und Johnson erhöhen für Gladbach - das riecht jetzt nach der ersten Bayern-Niederlage in der Bundesliga in dieser Saison. Erstes Tor auch bei Ingolstadt gegen Hoffenheim. Der Aufsteiger führt 1:0.

16.50 Uhr: Brooks steigt nach einer Ecke hoch und wuchtet den Ball zum 2:1 für Hertha ins Tor. Die Berliner dazu weiter in Überzahl. Das muss doch machbar sein mit dem Heimsieg. Und in Köln wird's jetzt auch interessanter. Augsburg führt 1:0 - der verschossene Elfmeter von Modeste ist nun doppelt bitter für den FC.

16.45 Uhr: Tor in Mönchengladbach - für die Borussia. Oscar Wendt trifft zum 1:0 und jetzt wird's interessant für den FC Bayern. In Köln gibt es derweil eine kleine Slapstickeinlage. Modeste rutscht beim Elfmeter weg, den Hitz für Augsburg dann hält. So bleibt es beim erwartbaren 0:0-Zwischenstand.

16.39 Uhr: Mainz bleibt Mainz und das heißt in der Bundesliga, das oft das Unerwartete passiert. Beim HSV führen die 05er jetzt 2:0 und steuern auf einen Auswärtssieg zu, der so vielleicht nicht unbedingt zu erwarten gewesen war angesichts der jüngsten Auftritte der Hamburger. Aber noch ist ja nicht Schluss.

16.29 Uhr: An dieser Stelle mal ein Blick zwei Klassen tiefer. In der 3. Liga wurde am Samstag nämlich auch gespielt. Erzgebirge Aue hat am letzten Spieltag der Hinrunde bei Preußen Münster 1:0 gewonnen und ist damit jetzt Dritter. Vorne bleibt Dynamo Dresden, das gestern 0:0 beim ersten Verfolger Sonnenhof Großaspach spielte. Hansa Rostock unterlag derweil 0:2 bei Halleschen FC und steht damit wieder auf einem Abstiegsplatz. Chemnitz bezwang die Stuttgarter Kickers 1:0, auch Energie Cottbus gewann 1:0 beim FSV Mainz 05 und ist damit seit neun Spielen ungeschlagen. 1:1 endeten die Spiele zwischen Würzburg und Magdeburg sowie Bremen II und Aalen. Wehen-Wiesbaden gewann 2:1 beim VfB Stuttgart II und Holstein siegte 3:1 bei Rot-Weiß Erfurt.

Frühe Freude bei Hertha BSC. Darida (vorn) lässt sich nach seinem 1:0 feiern.
Frühe Freude bei Hertha BSC. Darida (vorn) lässt sich nach seinem 1:0 feiern.Foto: dpa


16.20 Uhr: Halbzeit in den Bundesliga-Stadien. In Berlin ist am meisten los - zwei Tore und ein Platzverweis. Ansonsten halten sich die Mannschaften noch zurück, die Zwischenergebnisse im Überblick:

Hertha - Leverkusen 1:1

Hamburg - Mainz 0:1

Gladbach - Bayern 0:0

Köln - Augsburg 0:0

Ingolstadt - Hoffenheim 0:0

16.08 Uhr: Noch einmal zurück zum 1. FC Union. Nur 17 Punkte aus 17 Spielen - die Berliner schließen die Hinrunde im unteren Mittelfeld ab. Hoffentlich wird es bis Weihnachten nicht noch schlimmer. Mehr im Spielbericht.

16.00 Uhr: Trotz Unterzahl trifft Leverkusen zum 1:1 in Berlin. Javier Hernandez lässt Jarstein im Hertha-Tor keine Chance. Aber der Fehler passierte vorher schon.

15.57 Uhr: Was ist sonst so los in der Bundesliga? Neben Hertha hat bisher nur Mainz getroffen und führt durch Jairo 1:0 beim HSV.

15.48 Uhr: Rote Karte für Leverkusens Sebastian Boenisch, der Regäsel in bester Eishockey-Manier checkt. Es läuft alles für Hertha.

15.38 Uhr: Hertha gleich hellwach. Darida trifft zum 1:0, während Leverkusens Tah draußen behandelt werden muss. Und die Berliner wollen gleich nachlegen.

15.30 Uhr: Hier wieder der Verweis auf unseren Live-Ticker natürlich mit allen Spielen und allen Toren.

14.55 Uhr: Wechseln wir gleich mal die Liga und schauen auf die Aufstellung von Hertha BSC. Mitchell Weiser ist wieder mit dabei und steht in der Startelf. Kann er dazu beitragen, dass Hertha heute endlich mal einen Großen schlagen kann? Auch wenn Leverkusen gerade gar nicht so groß wirkt, hat Michael Rosentritt diese Frage mal gestellt.

Union am Boden. Collin Quaner versucht, gegen Freiburgs Marc Torrejon an den Ball zu kommen.
Union am Boden. Collin Quaner versucht, gegen Freiburgs Marc Torrejon an den Ball zu kommen.Foto: dpa

14.48 Uhr: Keine Chance für den 1. FC Union, am Ende heißt es 0:3 beim SC Freiburg.

14.25 Uhr: Wieder ein Gegentor für Union nach Standard - diesmal treffen die Freiburger nach einer Ecke. So viel zum Thema Aufholjagd.

14:15 Uhr: Union wird ein bisschen stärker in Freiburg, aber es braucht dann mal ein Anschlusstor, damit es noch mal spannend wird.

14.00 Uhr: Kurzer Abstecher zum Biathlon. Da ist Arnd Peiffer beim Weltcup in Östersund über 10 Kilometer auf Platz zwei gesprintet und damit zwischen Sieger Martin Fourcade aus Frankreich und dem unverwüstlichen Ole Einar Björndalen aus Norwegen gelandet. Simon Schempp verpasste nach acht Fehlern als 77. hingegen die Qualifikation für den Verfolger. Ein gutes Ergebnis lieferten Benedikt Doll als Fünfter und Daniel Böhm auf Rang 14.

13.29 Uhr: Das war es wahrscheinlich. Freiburg führt 2:0 gegen Union und jetzt geht es wohl nur noch um Schadensbegrenzung für die Berliner.

13.23 Uhr: Da passiert's! Union kassiert nach einem Freistoß das 0:1 in Freiburg. Es kommt nicht wirklich überraschend.

13.00 Uhr: Gleich rollt der Ball. Unions Spiel beim SC Freiburg können Sie hier bei uns im Live-Ticker Spielzug für Spielzug mitverfolgen. Natürlich informieren wir Sie auch hier im Blog auch über alle wesentlichen Entwicklungen an diesem Sport-Samstag.

12.45 Uhr: Am heutigen Samstag gibt es neben viel Fußball und Wintersport auch die Mitgliederversammlung des Deutsche Olympische Sportbunds (DOSB) in Hannover. Neben allerlei Empörung um einen Vorschlag des Bundesinstituts für Sportwissenschaften, ein "Bundesamt für Sport" zu schaffen, gab es auch eine Erklärung zur Sporthallen-Belegung mit Flüchtlingen. Demnach sorgt sich der DOSB über die zunehmende und oft kurzfristige Nutzung von Sporthallen zur Unterbringung von Flüchtlingen und befürchtet, dass künftig auch "die Beschlagnahmung von vereinseigenen Sporträumen" nicht ausgeschlossen seit. Die Belegung von Sporthallen dürften nur als "letzte Notlösung" dienen, und die Zweckentfremdung müsse "auf ein unvermeidbares Minimum" beschränkt werden. Der DOSB appelliert an die Kommunen, die Länder und den Bund, "mit aller Kraft, national und international politische Lösungen zu finden" und die Zivilgesellschaften einzubinden, um Flüchtlinge adäquat willkommen heißen und vor allem für einen "wertschätzenden Umgang" mit ihnen Sorge tragen zu können, schreibt die Nachrichtenagentur dpa. Sportdeutschland sei sich seiner Mitverantwortung zur Unterstützung von Menschen in Not bewusst und bereit, im partnerschaftlichen Miteinander seinen Beitrag zur Bewältigung der Herausforderungen zu leisten, heißt es in der DOSB-Erklärung.

12.30 Uhr: Bleiben wir noch einmal kurz bei den Schalkern. Da gab es nach dem Sieg gegen Hannover bemerkenswerte Bilder. Die Spieler um Kapitän Höwedes besangen zusammen mit den Fans in der Nordkurve das 3:1 und irgendwo auch gleich den ganzen Verein. Trainer Breitenreiter sagte hinterher freudetrunken: "Der ein oder andere wird jetzt kritisieren, dass man sich nicht so feiern lassen darf. Aber das ist mir scheißegal. Das ist einfach nur Gänsehaut." Schon vor dem Anpfiff hatten Schalkes Anhänger mit einer über Monate vorbereiteten Choreographie für eine beeindruckende Atmosphäre gesorgt. In der abgedunkelten Arena liefen auf einer von den Fans hochgezogenen und einem Fernseher nachempfundenen Leinwand die größten Momente der Klubgeschichte. "Das war einfach geil und hat uns zusätzlich gepusht“, bekannte Johannes Geis, „da wollten wir den Fans natürlich etwas zurückgeben. Es war spontan, aber wir haben gesagt: Jetzt gehen wir alle hoch in die Kurve, um ihnen zu zeigen, dass wir für sie da sind." Schalke eben.

12.20 Uhr: Von den ersten sieben Teams der Bundesliga-Tabelle treffen am heutigen Samstag gleich sechs Mannschaften direkt aufeinander. Gladbach (4.) empfängt den FC Bayern (1.), später am Abend gibt es das Duell zwischen Wolfsburg (3.) und Borussia Dortmund (2.) und aus Berliner Sicht natürlich besonders interessant: Wie schlägt sich Hertha BSC (5.) gegen Bayer Leverkusen (7.)? Mehr dazu gleich. Blicken wir zunächst zurück auf den Freitagabend, an dem der FC Schalke gegen Hannover 96 endlich mal wieder einen Dreier in der Liga landen konnte - und sich hinterher sehr erleichtert zeigte. "Es war wichtig, dass wir den Bock umgestoßen haben. Wenn wir heute wieder nicht gewonnen hätten, dann hätten wir langsam den Anschluss verloren", sagte Johannes Geis, der das 1:0 erzielt hatte. Was sonst noch in dem Spiel passierte, können Sie hier noch einmal nachlesen.

Spannend wird es gleich auch in der Zweiten Liga - das hoffen wir zumindest. Der 1. FC Union tritt bei Tabellenführer SC Freiburg an und wäre wahrscheinlich schon mit einem Punkt glücklich. Dabei wollten die Berliner eigentlich auch in höheren Gefilden der Tabelle mitmischen. Aber der personelle Umbruch hat in Berlin längst nicht so gut funktioniert wie beim Erstliga-Absteiger, schreibt Sebastian Stier in seinem Text vor dem Spiel. Die Wahrheit ist: Union steckt im Abstiegskampf und oben spielen andere mit.

Neben dem Fußball behalten wir natürlich auch den Rest des samstäglichen Sports im Blick. Es steht viel Wintersport auf dem Programm - der ZDF-Zuschauer weiß, wovon die Rede ist. Am Abend spielen dann noch die BR Volleys beim CV Mitteldeutschland. Alles andere als ein Sieg für die Berliner wäre eine Überraschung.

(mit dpa)

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben