Sport : Loch im Dortmunder Mittelfeld Nach Götze fällt auch Kagawa in Berlin aus

Dortmund - Für Jürgen Klopp ist die Angelegenheit ziemlich einfach. Vor dem Spiel in Berlin sagt der Trainer von Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund: „Wir haben nicht vor zu zeigen, dass wir ganz toll Fußball spielen können. Wir wollen nur mit jeder Faser zeigen, dass wir gewinnen wollen.“ Des Trainers Plan ist einfach. „Dominant und diszipliniert auftreten“, dann klappe das schon mit einem Sieg in Berlin. Die Aufgabe Hertha gehen sie in Dortmund mit viel Ernsthaftigkeit an. Die Borussen hatten vor, den kriselnden Klub nach der Entlassung von Trainer Michael Skibbe beim Training zu beobachten. Allerdings hatte Interimscoach Rene Tretschok eine geheime Trainingseinheit angesetzt, sodass der Beobachter aus Dortmund unverrichteter Dinge wieder abziehen musste.

In personeller Hinsicht gab es für Dortmund einen weiteren Rückschlag vor dem Spiel in Berlin. Shinji Kagawa fällt aufgrund eines Außenbandanrisses im linken Sprunggelenk vorerst aus. Ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, wo der Mittelfeldspieler seine Form aus der Meistersaison wiedergefunden hatte. Kagawa wird aber wohl bei Hertha am Samstag und gegen Hannover am 26. Februar fehlen. Anfang März soll der Japaner wieder einsatzfähig sein. Jürgen Klopp ist allerdings ein wenig überrascht von der neuen Situation. Denn da auch Mario Götze wegen einer Reizung des Schambeins pausieren muss, fehlt dem Tabellenführer ein kreativer Antreiber im Mittelfeld. „Da ich es erst so kurz weiß, konnte ich mir noch keine Gedanken machen, wie wir ihn ersetzen“, sagte Jürgen Klopp. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar