Sport : Luizao kostet keine Ablöse

Frank Kohl

Bei Hertha BSC hält man sich noch bedeckt. Doch in Brasilien geht man davon aus, dass in der kommenden Saison neben Alex Alves und Marcelinho mit Luizao ein dritter Brasilianer beim Fußball-Bundesligisten spielen wird. Angeblich ist Luizao, vor Wochen schon mal bei Hertha im Gespräch, bereits auf dem Weg nach Berlin. Hier soll er medizinisch untersucht werden und dann einen Vierjahresvertrag unterschreiben. Da Luizao erst in der kommenden Saison in Deutschland spielen könnte, soll er zuächst an Gremio Porto Alegre ausgeliehen werden.

Zum Thema Fotostrecke I: Bilder der Saison 01/02
Fotostrecke II: Hertha Backstage
Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Bundesliga-Tippspiel: Das interaktive Fußball-Toto von meinberlin.de Luizao ist begehrt, weil er ablösefrei ist. Ein brasilianisches Arbeitsgericht hat gerade den Vertrag zwischen dem Stürmer und Corinthians São Paulo für ungültig erklärt. Luizao hatte seit November kein Gehalt mehr erhalten und war gegen seinen Klub vor Gericht gezogen. Ergebnis in erster Instanz: Der Arbeitsvertrag wurde aufgelöst, Corinthians muss die ausstehenden Monatsgehälter nachzahlen, Luizao kann sich ablösefrei einen Verein suchen. Der Klub und der Spieler müssen sich möglicherweise wegen Steuerhinterziehung verantworten.

Herthas Manager Dieter Hoeneß bestritt Meldungen, er sei gerade in Brasilien gewesen. "Wir sind an Luizao interessiert. Aber wir müssen erst einmal ausloten, unter welchen finanziellen Bedingungen er zu uns kommen könnte", erklärte Hoeneß, der Luizao als einen "Spielertyp wie Ulf Kirsten" bezeichnet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben