Manipuation? : Vorwürfe gegen deutsches Skeleton-Team

Die deutschen Skeleton-Athleten sehen sich wenige Tage vor ihren olympischen Wettbewerben Manipulationsvorwürfen durch die Konkurrenz ausgesetzt.

Kanadas Top-Fahrer Jeff Paine, Olympia-Zweiter von 2006, warf den Deutschen am Mittwoch in Whistler vor, bei ihren Geräten Magnetfelder als eine Art Stoßdämpfer einzusetzen. "Sie haben eine magnetische Komponente in ihren Schlitten. Wenn man die Regeln studiert, sagen diese, dass man keine Magnetfelder haben darf“, sagte Paine.

Der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) wies die Vorwürfe gegen seine Athleten zurück. "Unsere Skeleton-Schlitten sind den ganzen Winter über kontrolliert worden“, erklärte Verbandssprecherin Margit Dengler-Paar. "Nie im kleinsten Detail ist irgendetwas beanstandet worden.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar