Sport : Meine Elf: Vergesst den Linke!

Rudi Völler kann nicht alles wissen. Deshalb wird ihm jeden Freitag erzählt, wer eigentlich in seiner Mannschaft spielen müsste.

Der Bundestrainer heute: Andreas Göbel, 31, Jurist, Köln.

Rudi Völler soll Bierhoff auf keinen Fall ausmustern! Er ist nicht zu alt. Zickler und Jancker sind beim Kopfball schwach. Gegen Griechenland kamen viele Flanken, da hätte man einen wie Bierhoff gebraucht. Im Mittelfeld haben Scholl, Deisler und Ballack ihren Platz sicher, sie sind spielerisch stark. Wenn Jeremies fit ist, gehört er wieder dazu. Die einzelnen Mannschaftsteile greifen noch nicht richtig ineinander über. Das Wechselspiel Mittelfeld-Angriff funktioniert noch nicht ganz. Nach hinten gibt es Unsicherheiten. Da muss was passieren. Nowotny ist gesetzt, aber Linke kann man nach dieser Europameisterschaft vergessen, er hat in der Nationalmannschaft nichts zu suchen. Heinrich war gegen Griechenland ganz schlecht - der gehört auf die Bank. Man muss das Risiko eingehen und junge Spieler ausprobieren wie den Hamburger Hertzsch. Ich bin Köln-Fan, aber da drängt sich keiner auf. Die jungen Leute brauchen noch Jahre, bis sie so weit sind. U-21-Nationalspieler Christian Timm könnte mal einer werden. Natürlich ist es attraktiv, wenn in der Bundesliga Leute wie Elber und Mpenza spielen, aber die 18- bis 20-Jährigen haben dann keine Chance. Rechtlich ist das schwer lösbar. Man kann nur an die Vereine appellieren, dass sie etwas für den Nachwuchs tun.

0 Kommentare

Neuester Kommentar