Sport : Michael Rosicky: 25 Millionen Mark für Wechsel

Mit dem teuersten Transfer der deutschen Fußball-Geschichte ist Borussia Dortmund in neue Dimensionen vorgestoßen. Für die Verpflichtung des von vielen Vereinen umworbenen tschechischen Nationalspielers Tomas Rosicky von Sparta Prag bis 2006 investierte der Bundesligist 25 Millionen Mark. Damit wurde erstmals die 20-Millionen-Mark-Grenze überschritten. Perfekt wurde der Wechsel des 20-Jährigen nach einem wochenlangen Verhandlungspoker, bei dem zuletzt auch Mitbewerber FC Bayern München ausgestochen werden konnte. "Halb Europa war hinter ihm her", sagte Manager Michael Meier.

Nach dem Verzicht der Bayern, die noch am Sonntag Verhandlungen mit dem offensiven Mittelfeldpieler geführt hatten, war der Weg frei für die Borussia. "Auch wir sind nicht bei 20 Millionen ausgestiegen. Wir sind weiter gegangen als je zuvor", sagte Bayerns Manager Uli Hoeneß und begründete seinen Rückzug mit gestiegenen Forderungen der Tschechen: "Dortmund und wir sind Konkurrenten bis zu einem gewissen Punkt. Wir hatten das Gefühl, dass beide Vereine gegeneinander ausgespielt werden sollten, um den Preis nach oben zu treiben."

0 Kommentare

Neuester Kommentar