Sport : Mit dem Wind

Stuttgart besiegt Odense durch ein spätes Tor 2:1

Hoch und rein. Stuttgarts Martin Harnik traf vier Minuten vor Ende zum 2:1. Foto: dpa Foto: dpa
Hoch und rein. Stuttgarts Martin Harnik traf vier Minuten vor Ende zum 2:1. Foto: dpaFoto: dpa

Odense - Zumindest in der Europa League kann der VfB Stuttgart noch gewinnen. Martin Harnik und Zdravko Kuzmanovic haben dem Letzten der Bundesliga am Donnerstag beim dänischen Vizemeister Odense BK mit einem 2:1 (0:0) zum zweiten Sieg im zweiten Spiel der Gruppenphase verholfen. Die Schwaben führen die Gruppe H nun mit 6 Punkten an.

Vor rund 9000 Zuschauern hatte der serbische Mittelfeldspieler Kuzmanovic die Stuttgarter in der 72. Minute in Führung gebracht. Nur sechs Minuten später gelang Andreas Johansson der überraschende Ausgleich für die harmlosen Dänen. Doch die Mannschaft von VfB-Trainer Christian Gross kämpfte sich zurück, und vier Minuten vor dem Ende traf der eingewechselte Martin Harnik zum Sieg für die Stuttgarter.

„Da war sicher ein bisschen Glück dabei, aber manchmal gehen solche Ideen eben auch rein“, kommentierte Torschütze Harnik seine Bogenlampe, mit der er 13 Minuten nach seiner Einwechslung den Sieg besiegelte. „Es war ein schwieriges Spiel“, gab der Angreifer zu. „Aber es ist gut für unseren Kopf und unser Selbstvertrauen, dass wir gewonnen haben.“ Das müsse die Mannschaft am Sonntag mit in die Bundesliga nehmen. Im Heimspiel trifft der Tabellenletzte auf Eintracht Frankfurt.

Trainer Gross nahm beim Spiel gegen die Mannschaft von Interimscoach Uffe Pedersen gleich vier Veränderungen in der Startelf vor. Während Nationalspieler Christian Träsch auf der Bank blieb, feierte Mamadou Bah, der französische Neuzugang von Racing Straßburg, seine Premiere im VfB-Trikot. Im Angriff musste Pawel Pogrebnjak für Ciprian Marica weichen. Gastgeber Odense trat zwei Wochen nach der 1:2-Auftaktniederlage gegen Getafe ohne seinen verletzten Kapitän Thomas Helveg an, der früher in Mönchengladbach spielte.

Mit übertriebener Härte wollte Odense den drangvollen VfB einschüchtern. Doch die Schwaben hielten bei heftigem Wind dagegen und traten entschlossener und zielstrebiger auf. Nach fünf Niederlagen in sechs Erstliga-Spielen wollten sie die Wende – und das auf europäischer Bühne. Die Stuttgarter Fans werden nun hoffen, dass dieser Wille auch am Sonntag in der Bundesliga einmal zu sehen ist. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar