Sport : Mit einem Bein draußen

Trotz des 1:2 gegen Atletico darf Hannover hoffen.

Madrid - Es dauerte bis zur vorletzten Minute, ehe sich Hannover 96 im Viertelfinale der Europa League gegen den Favoriten Atletico Madrid geschlagen geben musste. Die 1:2-Niederlage bei den Spaniern stimmte die Niedersachsen dennoch hoffnungsfroh. „Wir haben uns alle Chancen offengehalten. Aber auch zu Hause wird es nicht leicht“, sagte Trainer Mirko Slomka nach dem Schlusspfiff.

Über die gesamte Spielzeit kamen die Gäste im Stadion Vicente Calderon nie über die Rolle des Herausforderers hinaus. Die Hannoveraner begannen ängstlich, selbst dem erfahrenen Spielmacher Jan Schlaudraff missglückten zu Beginn einfache Ballannahmen. Bereits in der dritten Minute kam Atletico Madrids Stürmer Radamel Falcao im Strafraum der Niedersachsen frei zum Schuss, doch Ron-Robert Zieler konnte parieren. In der neunten Minute hatte Hannovers Schlussmann gegen den Kolumbianer dann jedoch das Nachsehen. Falcao brachte zuerst seine Stirn an den scharfen Freistoß von Gabi, und der Ball rauschte an Zielers Fäusten vorbei ins Tor zum hochverdienten 1:0 für die Spanier.

Für Hannover gab es in der ersten Halbzeit kaum Entlastungsmomente. Atletico war seinem Gegner nicht nur in der Eleganz seiner Spielweise überlegen, sondern auch in der körperlichen Robustheit in den vielen Zweikampfsituationen. Letzteres könnte sich allerdings noch zum Vorteil wenden für den deutschen Vertreter: Gleich drei Atletico-Spieler werden im Rückspiel am kommenden Donnerstag in Hannover wegen Gelbsperren fehlen.

Hannover reichte in der ersten Halbzeit ein vernünftig vorgetragener Konter zum überraschenden Ausgleich. Neuzugang Mame Diouf drückte den Ball nach Zuspiel von Lars Stindl über die Linie.

In der zweiten Halbzeit bot sich nahezu das gleiche Bild. Atletico verlagerte das Spielgeschehen in des Gegners Hälfte, und Hannover lauerte auf Konter. In der 62. Minute kam es zu Großchancen auf beiden Seiten. Falcao verpasste eine Hereingabe von Arda Turan knapp, und Hannovers Diouf scheiterte mit einer Direktabnahme aus fünf Metern.

Auch der ehemalige Bundesligaspieler Diego fand nach seiner Einwechslung lange nicht die richtigen Mittel, Atletico doch noch auf die Siegerstraße zu führen. In der 89. Minute nahm sich dann Eduardo Salvio ein Herz und zirkelte den Ball zum 2:1-Endstand in den Winkel.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar