Sport : Mit Spielkultur zum Misserfolg

Wolfsburg – Stuttgart 0:1

-

Wolfsburg - Vor dem Spiel hatte der VfL Wolfsburg seine Fans gefragt, was passieren muss, damit das Team endlich wieder gewinnt. Auf Platz eins landete das Motto „Einer für alle, alle für einen“, auf Rang zwei „Zweikämpfe annehmen“. Vielleicht hätten die Fans sich für „Tore schießen“ entscheiden sollen. Denn an der Einstellung lag es diesmal nicht, dass Wolfsburg dem VfB Stuttgart durch ein Tor von Silvio Meißner 0:1 unterlag. Mit Andres d’Alessandro kehrte sogar ein wenig Spielkultur ins VfL-Team zurück. Am achten sieglosen Spiel in Folge konnte jedoch auch der Argentinier nichts ändern. Der VfB Stuttgart hat sich nach dem Sieg hingegen wieder in die Nähe der Uefa- Cup-Ränge gespielt, was Trainer Giovanni Trapattoni außerordentlich fröhlich stimmte. Er wolte sogar ein attraktives Spiel gesehen haben. Freilich nach seinen Maßstäben: „Wir hatten wenig Chancen und haben ein Tor gemacht. Das war sehr gut.“ hude

0 Kommentare

Neuester Kommentar