Moskau - Alba 80:65 : Alba vergibt die letzte Chance

Alba Berlin verliert beim Debüt von Neuzugang Ali Traoré gegen ZSKA Moskau und vergibt damit die theoretische Chance, doch noch in der Euroleague ins Viertelfinale zu kommen.

Schmeißt die Bälle an die Wand! Albas Ali Traoré konnte die Niederlage in Moskau nicht verhindern.
Schmeißt die Bälle an die Wand! Albas Ali Traoré konnte die Niederlage in Moskau nicht verhindern.Foto: dpa

Berlin - Sasa Obradovic raufte sich die nicht vorhandenen Haare, sein Blick ging Richtung Hallendecke. Was für eine Chance, die Derrick Byars da gerade vergeben hatte! Der Guard von Alba Berlin hatte beim Stand von 65:70 aus Berliner Sicht ganz frei an der Dreierlinie gestanden, sein Distanzwurf hätte im Euroleague-Spiel des Basketball-Bundesligisten bei ZSKA Moskau für eine spannende Schlussphase sorgen können. Stattdessen? Wurf vorbei, Rebound und Gegenstoß ZSKA, im nächsten Angriff ein Dreier hinterher – und die Partie war gelaufen. 65:80 (33:44) unterlagen die Berliner gestern beim russischen Serienmeister. Dadurch hat Obradovics Mannschaft auch die letzte theoretische Chance auf den Viertelfinal-Einzug vertan. Die Berliner trugen es mit Fassung.

Dabei hatten sie über weite Strecken eine gute Leistung gezeigt. Vor allem einen Spieler bekamen sie aber gar nicht in den Griff. ZSKA-Center Nenad Krstic, der vor seinem Wechsel nach Moskau viele Jahre in der NBA gespielt hatte, brachte es auf insgesamt 20 Punkte. Albas beste Werfer waren DaShaun Woods (11), Zach Morley und Deon Thompson (jeweils 10). Neuzugang Ali Traoré, der zum ersten Mal überhaupt und gleich von Beginn an spielte, erzielte sieben Punkte. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben