Sport : Mut punktet

FREIBURG - BREMEN 2:2.

Zittrig. Bremens Torhüter Tim Wiese verschuldete das letzte Tor mit. Foto: dapd
Zittrig. Bremens Torhüter Tim Wiese verschuldete das letzte Tor mit. Foto: dapdFoto: dapd

Freiburg - Der SC Freiburg beweist im Abstiegskampf große Moral. Beim 2:2 (1:1)-Unentschieden gegen Werder Bremen ließ sich der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga selbst von einem zweimaligen Rückstand nicht entmutigen. Vor 22 000 Zuschauern schien am Sonntag in Freiburg einmal mehr Claudio Pizarro den Unterschied auszumachen. Mit seinen Saisontoren 14 und 15 brachte der 33 Jahre alte Peruaner die insgesamt schwachen Bremer jeweils in Führung. Am Ende reichte es dennoch nicht zum Sieg. „Wir haben zwei Punkte verloren, darum bin ich ein bisschen sauer“, erklärte Pizarro. Das war auch sein Trainer. „Eine zweimalige Führung dürfen wir nicht hergeben“, sagte Thomas Schaaf.

Doch mit einer großen Laufbereitschaft gelang es den Freiburgern, das größere fußballerische Vermögen der Bremer wettzumachen. Cedrick Makiadi und der 21-jährige Jonathan Schmid mit seinem ersten Bundesligator belohnten die Gastgeber mit ihren Treffern für einen bis zum Schlusspfiff leidenschaftlichen Kampf. „Wir haben eine sehr gute Moral und kommen immer zurück“, sagte SC-Torwart Oliver Baumann.

Beide Mannschaften bringt die Punkteteilung hinsichtlich der Saisonziele jedoch nicht wirklich voran. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben