Nach Heimsieg : Union-Fans greifen Polizisten an

Nach dem Heimspiel des 1. FC Union gegen Eintracht Braunschweig, haben sich Fans Rangeleien mit der Polizei geliefert. Rund 300 Union-Anhänger blockierten nach Abpfiff die Straße.

Während des Spiels blieb es friedlich. Doch danach kam es zu Rangeleien zwischen Fans und Polizei.
Während des Spiels blieb es friedlich. Doch danach kam es zu Rangeleien zwischen Fans und Polizei.Foto: dapd

Nach dem Heimspiel des 1. FC Union am Freitagabend im Stadion an der Alten Försterei haben Fans Polizisten angegriffen. Drei Beamte seien leicht verletzt worden, sagte ein Sprecher am Samstag. Auch zwei Polizeiautos wurden beschädigt.

Das Spiel mit 17.000 Zuschauern war zunächst störungsfrei verlaufen. Nach dem Abpfiff versammelten sich Union-Fans vor einem Vereinslokal in der Hämmerlingstraße, gegen 21.30 Uhr blockierten etwa 300 Personen die Fahrbahn. Als Polizisten die Räumung der Straße verlangten, wurden sie mit Fußtritten und Fahnenstangen angegriffen.

Auch eine Gehwegplatte flog in ihre Richtung. Ein 24-Jähriger wurde vorübergehend festgenommen. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs.

(dapd)

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben