Nachgefragt beí Michael Preetz : „Lucien Favre hat weiterhin unser Vertrauen“

Herthas Manager Michael Preetz nach dem 1:5 von Hoffenheim über das Debakel und die Folgen.

302047_0_bbb41edb.jpg
In Erklärungsnot. Herthas Manager Michael Preetz ist ratlos.Foto: dpa

Herr Preetz, was nun?



Was schauen Sie mich jetzt groß an? Was soll ich sagen? Sie wissen doch, dass wir in der Woche große Anstrengungen unternommen haben…

… einen neuen Torhüter verpflichtet, ein Trainingslager in der Nähe von Hoffenheim organisiert…

… aber das hilft alles nichts, wenn du so schnell und auf so unfassbare Weise zwei Gegentore kassierst. Es war in der letzten Saison unsere ganz große Stärke, dass wir hinten sicher gestanden haben. Das war unsere Erfolgsbasis, und von der ist leider wenig geblieben.

Wie kann diese verunsicherte Mannschaft ihr Selbstvertrauen zurückgewinnen?

Darüber müssen und werden wir reden.

Sie haben vor dem Spiel noch einmal bekräftigt, dass Trainer Lucien Favre der richtige Mann ist. Hat sich an dieser Einschätzung etwas geändert?

Nein. Lucien Favre hat weiterhin unser Vertrauen.

Aufgezeichnet von Sven Goldmann

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben