NACHRICHTEN   :  NACHRICHTEN  

FUSSBALL

Adler sagt für Länderspiele ab

Torhüter René Adler fehlt der deutschen Nationalmannschaft am Samstag beim EM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan und dem folgenden Test-Länderspiel gegen Australien. Wie DFB am Montag mitteilte, sagte der 26 Jahre alte Leverkusener am Abend wegen einer Muskelverletzung ab. Bundestrainer Joachim Löw versammelt seinen Kader an diesem Dienstag in Mainz. dpa

Keine Staatsgelder für 1860

Zweitligist 1860 München kann im Kampf gegen den drohenden Finanzkollaps nicht auf staatliche Hilfe bauen. Die Bayerische Landesbank und die Stadtsparkasse München wollen nicht helfen. Bis Ende März muss der Klub acht Millionen Euro auftreiben – sonst droht die Insolvenz. dpa

Enochs neuer Osnabrücker Trainer

Beim abstiegsgefährdeten Zweitligisten VfL Osnabrück ersetzt der ehemalige Profi Joe Enochs ab sofort den bisherigen Trainer Karsten Baumann. Der 39-jährige Enochs hatte seine Profikarriere 2008 nach 376 Punktspielen für den VfL beendet. „Die Hoffnungslosigkeit muss weichen“, begründete VfL-Präsident Dirk Rasch den Schritt. Der Tabellen-16. verlor die letzten vier Spiele. dpa

Wetklo verlängert bis 2013

Torhüter Christian Wetklo, 29, bleibt Bundesligist FSV Mainz 05 treu. Der Schlussmann verlängerte seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um zwei Jahre bis 2013 mit der Option auf eine weitere Saison. dpa

BOXEN

Solis muss operiert werden

Odlanier Solis muss nach seiner K.-o.-Niederlage gegen WBC-Weltmeister Witali Klitschko am rechten Knie operiert werden. Beim Exil-Kubaner, der am Samstag in Köln in der ersten Runde unglücklich gefallen war, wurde die schwere Verletzung bei einer Arthroskopie bestätigt. Die Operation soll noch in dieser Woche in einer bayerischen Spezialklinik vorgenommen werden.dpa

TURNEN

Legende Andrianow gestorben

Die russische Legende Nikolai Andrianow ist tot. Der mit 15 Medaillen lange Zeit erfolgreichste männliche Olympia-Teilnehmer starb am Montag nach langer Krankheit im Alter von 58 Jahren in seinem Heimatort Wladimir bei Moskau. Der siebenmalige Olympiasieger litt an einer neurodegenerativen Erkrankung und konnte zuletzt nicht mehr sprechen. Zudem konnte Andrianow wegen der Schädigung des Kleinhirns seine Arme und Beine nicht mehr bewegen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben