NACHRICHTEN   :  NACHRICHTEN  

FUSSBALL

Butt wieder im Tor der Bayern

Hans-Jörg Butt kehrt für die letzten fünf Saisonspiele für den zuletzt glücklosen Thomas Kraft ins Tor des FC Bayern München zurück. Dies gab Bayerns Interimstrainer Andries Jonker am Freitag bekannt. „Thomas Kraft ist ein großes Talent, aber ich brauche ihn nicht auszubilden, sondern muss die Champions League erreichen“, sagte Jonker. dpa

Dutt wirft DFB Willkür vor

Trainer Robin Dutt vom SC Freiburg hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wegen des zurückgenommenen „Geisterspiel“-Urteils scharf kritisiert. „Im Nachhinein ist es eine Ohrfeige für meinen Ex-Verein Stuttgarter Kickers, wo praktisch das Gleiche passiert ist“, erklärte Dutt. „Das zeigt, welche Willkür wir in der Sportgerichtsbarkeit haben.“ Dutt trainierte bis 2007 die Stuttgarter Kickers, ehe er nach Freiburg ging. dpa

Büskens bleibt Trainer in Fürth

Nach langem Zögern hat Trainer Mike Büskens seinen Vertrag beim Zweitligisten Greuther Fürth bis zum 30. Juni 2012 verlängert. „Ich habe nicht gepokert, ich habe schon immer gesagt, ich fühle mich wohl in Fürth“, sagte der Coach. Büskens war unter anderem beim FC St. Pauli als neuer Trainer gehandelt worden. dpa

LEICHTATHLETIK

Neuer Langstrecken-Bundestrainer

Der Wattenscheider Tono Kirschbaum wird ab Mai auch die Verantwortung für die Langstrecke im Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) übernehmen. Bisher war Detlef Uhlemann für den Bereich zuständig. Kirschbaum ist bereits Leitender Bundestrainer für Laufen und Gehen. „Wir haben diese personelle Veränderung vorgenommen, da es unterschiedliche Auffassungen zur strategischen Ausrichtung gegeben hat“, sagte DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska. dpa

EISHOCKEY

Fehlstart für NHL-Profi Seidenberg

Nationalspieler Dennis Seidenberg hat mit den Boston Bruins zum Play-off-Start der nordamerikanischen Profiliga NHL gegen die Montreal Canadiens eine böse Überraschung erlebt. Die Bruins unterlagen dem Rekordmeister daheim durch zwei Treffer von Stürmer Brian Gionta mit 0:2. Trotz klarer Chancenvorteile und 31:20-Torschüssen konnten die Gastgeber Canadiens-Schlussmann Carey Price nicht überwinden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar