NBA : Siegesserie der Mavericks gerissen

NBA-Star Dirk Novitzki hat mit seinen Dallas Mavericks gegen die Washington Wizards verloren. Es war die erste Niederlage seit 12 Spieltagen.

Dallas/Frankfurt - Ausgerechnet im 13. Spiel ist die Siegesserie der Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gerissen. Nach 12 Erfolgen in Serie musste das Team um den deutschen Star Dirk Nowitzki am Montag mit dem 97:106 bei den Washington Wizards die erste Niederlage seit dem 8. November hinnehmen. Damit verloren die "Mavs", die mit vier Niederlagen einen miserablen Saisonstart hatten, bei 12 Siegen und 5 Niederlagen die Tabellenführung in der Southwest Division der Western Conference an die San Antonio Spurs (13/5). Der texanische Rivale feierte einen 129:89-Kantersieg gegen die Golden State Warriors.

"Wir haben immer gesagt, lasst die Show einfach weitergehen, aber nie über Zahlen gesprochen oder die Serie als unser großes Ziel ausgegeben", meinte Nowitzki, der mit 27 Punkten und 9 Rebounds wieder der herausragende Spieler der Mavericks war. "Das war eine harte Nacht. Die Wizards waren wesentlich aggressiver und haben uns in der ersten Halbzeit und im dritten Viertel klar dominiert", sagte Dallas-Coach Avery Johnson.

Ergebnis-Kosmetik

Während des dritten Viertels lagen die Mavericks bereits mit 31 Punkten im Rückstand, ehe sie im Schlussviertel (31:18) nur noch für Ergebnis-Kosmetik sorgen konnten. Bei einer schwachen Wurfquote von nur 39,2 Prozent (31 von 79 Würfen) gegenüber Washington (49,5/45 von 91) und einer eklatanten Unterlegenheit beim Rebound (39:53) standen die "Mavs" auf verlorenem Posten. Außer Nowitzki blieben die anderen Leistungsträger weit unter Normalform.

So kam Spielmacher Devin Harris (14 Punkte) in der ersten Halbzeit nur auf einen Punkt und einen Assist. Jeweils 14 Punkte erzielten auch Jerry Stackhouse und Devean George, während Jason Terry (4) und Josh Howard (5) nicht den gegnerischen Korb fanden. Nicht zu stoppen waren von den Mavericks der stark auftrumpfende Gilbert Arenas (38 Punkte) und Antawn Jamison (20/12 Rebounds). Vor 15.000 Zuschauern im Verizon Center kamen alle Washington-Akteure der ersten Fünf auf eine zweistellige Punktausbeute.

Die fünfte Saison-Niederlage hakten die Mavericks schnell ab, denn bereits am Dienstag stand das schwere Auswärtsspiel bei den New Jersey Nets, dem Spitzenreiter der Atlantic Division, auf dem Programm. "Das ist das Gute an der Liga, dass wir nicht mehr lange hadern müssen und heute schon wieder ein Spiel haben. Hoffentlich können wir eine neue Serie starten", meinte Nowitzki.

Bestes Team der 30er-Liga sind die Utah Jazz (15/4), die mit dem 101:88 gegen die Milwaukee Bucks ihrem Coach Jerry Sloan den 999. Sieg seiner Trainerkarriere bescherten. (Von Reinhard Schwarz, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben