Sport : Neue Gegenwart

Hertha BSC beginnt heute mit dem Training

Friedhard Teuffel

Berlin - Am Sonntag haben sich Dieter Hoeneß und Falko Götz die Zukunft von Hertha BSC angeschaut. Die Zukunft hat knapp verloren. Manager Hoeneß und Trainer Götz sahen eine 4:5 Niederlage von Herthas B-Jugend im Elfmeterschießen gegen den VfB Stuttgart. Titelverteidiger Hertha ist damit im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft ausgeschieden. Von diesem Montag an zählt nur noch die Gegenwart beim Fußball-Bundesligaklub. Um 15 Uhr bittet Götz zum ersten Training der Saison.

Es wird ein unvollständiger Saisonauftakt werden. Denn es fehlen unter anderem Herthas EM-Teilnehmer. Sie befinden sich noch im Urlaub und werden erst später zur Mannschaft stoßen, spätestens zum Trainingslager, das zwischen dem 8. und 18. Juli in Walchsee stattfindet. Auch Denis Lapaczinski muss eigentlich nicht mehr zum Training kommen. Er wechselt zum Ligakonkurrenten FC Hansa Rostock.

Lapaczinski geht, obwohl seine Zeit bei Hertha noch gar nicht richtig begonnen hatte. Der Verteidiger gehört zwar seit drei Jahren zum Verein, doch Verletzungen haben den 22-Jährigen mit der Trikotnummer 22 immer wieder vom Sprung auf einen Stammplatz abgehalten. Deshalb konnte er nur 22 Spiele machen, zwei Tore erzielte er dabei.

Nicht mehr zu kommen braucht auch Tomasz Kuszcak, der bisher dritte Torhüter des Klubs. Er wird den Verein ebenfalls verlassen, genauso wie sein Torwartkollege Gabor Kiraly. Einen neuen Stellvertreter für Christian Fiedler wird Hertha daher noch verpflichten.

Alle, die bleiben und kommen, werden sich gemeinsam in diesen Tagen ein Ziel setzen für die neue Bundesliga-Saison. Es wird auf jeden Fall nicht mehr der Tabellenplatz sein, den auch Lapaczinski und Kuszcak vor der abgelaufenen Spielrunde getippt hatten. Sie glaubten an Platz drei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben