Neuer Hertha-Trainer : Vieles deutet auf Balakow hin

Der Bulgare Krassimir Balakow scheint der derzeit heißeste Kandidat auf den Trainerposten bei Hertha BSC zu sein. Eine Ausstiegsklausel könnte ihn von seinem aktuellen Verein Hajduk Split lösen.

von
Aktuell Trainer bei Hajduk Split: Krassimir Balakow.
Aktuell Trainer bei Hajduk Split: Krassimir Balakow.Foto: dapd

Berlin - Mal angenommen, in einem Unternehmen wechselt innerhalb von rund sieben Monaten drei Mal der Abteilungsleiter, wie gehen die Angestellten damit um? Motiviert es sie, ihr tägliches Werk mit neuem Mut und Elan anzugehen? Zumal Chef Nummer fünf vor der Tür steht? Eher nicht. In eben dieser Situation ist das Spielerpersonal von Hertha BSC. Zunächst gab es den Trainer Markus Babbel, nach dessen Entlassung betreute sein Co-Trainer Rainer Widmayer die Mannschaft für ein Spiel, dann folgte das Intermezzo von Cheftrainer Michael Skibbe. Und am heutigen Donnerstag wird René Tretschok vor dem Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund erklären, wie seine Mannschaft gegen den Meister spielen will – als Interimstrainer. Denn Übungsleiter Nummer fünf steht schon in der Warteschleife. Angeblich sind die Verhandlungen mit Krassimir Balakow weit fortgeschritten. „Das Thema Balakow ist ganz heiß“, heißt es aus dem Verein.

„Hertha schadet dem Image der Stadt“

"Hertha schadet dem Image der Stadt"
Für Klaus Wowereit ist die Entwicklung beim Bundesligisten ein „Desaster“. Der Regierende Bürgermeister fordert: „Hertha muss alles unternehmen, damit mal wieder ein Sieg kommt.“Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: dpa
14.02.2012 12:09Für Klaus Wowereit ist die Entwicklung beim Bundesligisten ein „Desaster“. Der Regierende Bürgermeister fordert: „Hertha muss...

Der Bulgare ist in der Bundesliga eine bekannte Größe. 236 Spiele absolvierte er für den VfB Stuttgart, für den er später auch zwei Jahre als Co-Trainer beschäftigt war. Die Karriere als Trainer war bislang weniger spektakulär als seine Laufbahn als Fußballprofi. Zunächst stand Balakow in der Schweiz bei Grasshopper Zürich und beim FC St. Gallen und Grasshopper Zürich unter Vertrag, anschließend in Bulgarien. In Zürich lief es für den Bulgaren anfangs sehr gut, nach der Winterpause aber kam die Mannschaft vom Kurs ab, auch bedingt durch einige wirre Transfers. Unter anderem holten die Grasshoppers Ailton. Balakow wurde später entlassen; in St.Gallen konnte er den Abstieg nicht verhindern, allerdings hatte er dort auch keine besonders starke Mannschaft zur Verfügung.

Zurzeit trainiert Balakow den kroatischen Erstligisten Hajduk Split. Der 44 Jahre alte Bulgare sagte dem Fernsehsender Sky zu einem Wechsel nach Berlin: „Ich habe einen bestehenden Vertrag in Split und möchte mich dazu nicht weiter äußern.“ Ein Engagement bei Hertha ist trotzdem nicht unmöglich, Balakow soll eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag haben. Erst vor zehn Tagen hat Balakow im Aktuellen Sportstudio seinen Wunsch geäußert, in der Bundesliga zu arbeiten. „Die Frage ist nur, wann“, hatte er gesagt.

26 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben