Sport : Neustart für den Fussballer in Kuba?

Argentiniens Fußball-Idol Diego Maradona will sich in Kuba von seinem Zusammenbruch erholen und sein Leben wieder in Ordnung bringen. Nach Angaben von Maradonas Leibarzt hat sich der Weltmeister von 1986 während seines Aufenthaltes in einer Klinik in Buenos Aires zur Therapie seiner Drogenprobleme in der Karibik entschlossen, nachdem sich die Alternativpläne mit Kanada oder den USA wegen der schwierigen Visaerteilung für den vorbestraften Maradona zerschlagen hatten.

Der Mediziner nannte lediglich Havanna als Sitz der ausgewählten Klinik, nicht deren Namen. Er machte auch keine Angaben über die Dauer des auf drei bis sechs Monate bezifferten Behandlungszeitraumes. Bereits in den vergangenen Tagen war bekannt geworden, dass die auf Drogentherapien spezialisierte Quinque-Cocal-Klinik Maradona ein Angebot zur Behandlung gemacht hatte. Maradonas Entscheidung für Kuba kam nicht unerwartet. Der ehemals beste Fußballer der Welt, der vor zwei Wochen nach einer Überdosis Kokain mit lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen in ein Krankenhaus in Uruguay gebracht und gut eine Woche später in seine Heimat zurücktransportiert worden war, gilt als persönlicher Freund von Kubas Diktator Fidel Castro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben