• Newsblog zur Nationalelf-PK: Oliver Bierhoff: "Würden EM ohne Zuschauer akzeptieren"

Newsblog zur Nationalelf-PK : Oliver Bierhoff: "Würden EM ohne Zuschauer akzeptieren"

Bundestrainer Joachim Löw und Teammanager Oliver Bierhoff sprechen über das Länderspiel gegen England in Berlin. Vorab gab es die erste schlechte Nachricht: Bastian Schweinsteiger droht auszufallen. Wir berichten live.

Teammanager Oliver Bierhoff (l.) und Bundestrainer Joachim Löw bei einer Presskonferenz im November 2015 in Barsinghausen.
Teammanager Oliver Bierhoff (l.) und Bundestrainer Joachim Löw bei einer Presskonferenz im November 2015 in Barsinghausen.Foto: picture alliance / dpa

Bundestrainer Joachim Löw und Teammanger Oliver Bierhoff sprachen am Mittwoch über das Länderspiel gegen England in Berlin, über den Rauswurf von Max Kruse, Spekulationen um Mario Götze sowie die Sicherheit beim Länderspiel und bei der EM. Hier zum Nachlesen:

13.50 Uhr. Die PK ist vorbei.

13.47 Uhr. Letzte Frage zum Gegner England. "Sie erinnern mich an uns vor der WM 2010", sagt Löw. "Sie haben ihre Mannschaft verjüngt und eine gute Struktur, spielen aus einer stabilen Defensive heraus und machen dennoch viele Tore, weil sie schnelle Konterspieler haben. England hat sich einem klaren Wandel unterzogen."

13.46 Uhr. Noch eine Nachfrage zu Mario Götze: Was gibt ihm die Nationalmannschaft, was ihm bei Bayern München fehlt? "Das kann man nicht so einfach sagen", sagt Löw. Es sei normal "dass junge Spieler durch ein Tal der Tränen gehen. Es lohnt sich Mario Götze zu unterstützen, er kann Dinge, die können andere nicht."

13.38 Uhr. Joachim Löw über Neuling Jonathan Tah: "Es ist kann durchaus sein, dass er einmal von Anfang an spielt. Ob schon am Wochenende, muss man sehen."

13.37 Uhr. Zu besonderen Aktionen zum Spiel für die Terror-Opfer in Brüssel sagt Bierhoff "wir überlegen, mit Trauerflor zu spielen".

13.35 Uhr. Nachfrage: Wäre ein Comeback von Philipp Lahm eine Option? Antwort Löw: "Nee."

13.32 Uhr. Nachfrage: Wäre eine EM mit Zuschauerausschluss denkbar, wie Uefa-Vizepräsident Giancarlo Abete angedeutet hatte? Bierhoff: "Das Wichtigste ist die Sicherheit der Menschen. Das können nur Entscheidungsträger entscheiden. Natürlich würden wir das akzeptieren, ein Veranstalter muss für alles gewappnet sein."

13.27 Uhr. Kritische Nachfrage zum Rauswurf vom Max Kruse. Die Fälle des Wolfsburgers und Marco Reus, der ohne Führerschein fuhr, aber seinerzeit bleiben durfte, "kann man nicht vergleichen. Ich hatte erst kurz vorher mit Max gesprochen, dass ich Spieler will, die konzentriert sind. Nach dem wiederholten Vorfall war ich der Meinung, dass er einen Denkzettel braucht für die beiden Spiele, dass heißt kein Aus für die EM. Ich werde weiter beobachten, was auf und neben dem Platz geschieht."

13.25 Uhr. Zu den Spekulationen über eine Rückkehr von Mario Götze zu Borussia Dortmund befragt, sagt Löw er könne "ihm da keinen Tipp geben". Man merke dem Münchner noch fehlende Fitness an, aber halte viel von ihm, "daher plane ich mit ihm und werde bei der EM auf ihn zählen". In Sachen Wechselgerüchte "werde ich mal mit ihm reden".

13.23 Uhr. Löw spricht über die Verletzung von Kapitän Bastian Schweinsteiger: "Er hat sie sich bei einer Passübung zugezogen, es ist wohl wieder das Innenband betroffen, es könnte sogar gerissen sein. Wir können noch nicht sagen, wie lange er ausfällt. Bei den beiden Länderspielen jetzt fehlt er in jedem Fall."

13.22 Uhr. Erste Frage gleich zu Brüssel. "Die Ereignisse sind schrecklich und haben uns auch ein bisschen nachdenklich gestimmt", Löw. "Da kommen einem die Bilder von Frankreich-Spiel in den Kopf. Aber wir lassen uns davon nicht beeinflussen, das Sportliche steht im Vordergrund. Wir vertrauen auf unsere Sicherheitskräfte."

13.20 Uhr. "Wir freuen uns auf besondere Spiele und nach langer Zeit wieder zusammen zu sein", sagt Löw. Das letzte geplante Länderspiel im November gegen Holland war ja abgesagt worden.

13.19 Uhr. Jetzt ist auch Joachim Löw da und setzt sich neben Bierhoff aufs Podium. Es geht wirklich los.

13.15 Uhr. Die Werbeveranstaltung dauert noch ein wenig, die eigentliche PK verzögert sich daher noch.

13.11 Uhr. Auch der Rauswurf von Max Kruse zeige: "Wir meinen es ab jetzt ernst", sagt Bierhoff. Eine Vertreterin eines Sponsors betritt nun die Bühne und spricht über den neue Werbeslogan "Vive la Mannschaft".

13.07 Uhr. DFB-Sprecher Jens Grittner interviewt Bierhoff vorab. "Es waren keine leichten zwei Jahre", bilanziert der Teammanager die Zeit seit dem WM-Sieg 2014. "Es ist jetzt wichtig, den Countdown für die EM einzuleiten. Wir wollen unseren Fans mit den Spielen gegen England und Italien sagen: Es geht los."

13.05 Uhr. Oliver Bierhoff tritt ans Podium, aber verschwindet dann wieder. Es dauert wohl noch einen Moment.

12.50 Uhr. Das Testspiel Belgien gegen Portugal wurde abgesagt, bei Deutschland gegen England droht das wohl nicht. Gleich beginnt die PK.

11.35 Uhr. Schlechte Nachricht vorab: Nationalmannschafts-Kapitän Bastian Schweinsteiger droht für die Fußball-Länderspiele gegen England und Italien auszufallen. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler von Manchester United musste sich am Mittwoch zu einer Kernspin-Untersuschung nach München begeben, wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mitteilte.

Schweinsteiger hatte sich nach Verbandsangaben beim nicht-öffentlichen Training der DFB-Auswahl am Dienstagabend in Berlin am rechten Knie verletzt. Der Weltmeister soll in München von DFB-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt untersucht werden.

Bei der zweiten Übungseinheit am Mittwochvormittag im Amateurstadion von Hertha BSC fehlten neben Schweinsteiger auch die weiterhin angeschlagenen Offensivspieler Mesut Özil und Karim Bellarabi. Beide blieben zur Behandlung im Teamhotel. Spielmacher Özil hatte im Premier-League-Spiel mit dem FC Arsenal am vergangenen Samstag beim FC Everton einen Schlag auf den linken Knöchel abbekommen.

Der Leverkusener Bellarabi zog sich im Bundesligaspiel am Sonntag beim VfB Stuttgart eine Prellung am rechten Fuß zu. Beide Akteure hatten schon am Dienstag pausiert. Sie müssen damit zumindest für die erste Partie am Samstag im Berliner Olympiastadion gegen England als fraglich angesehen werden. Der Wolfsburger Julian Draxler absolvierte am Mittwoch eine individuelle Einheit auf dem Platz. (Tsp/dpa)

13 Kommentare

Neuester Kommentar