NHL : Bittere Niederlage für Grubauer

Nach drei Gegentoren musste Philipp Grubauer schon vor dem Ende des ersten Drittels vom Eis. Für den deutschen Torwart hätte es bei der 1:4-Niederlage seiner Washington Capitals am Sonntag (Ortszeit) in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL bei den New York Rangers nicht schlechter laufen können.

„So hatte ich das nicht gewollt, aber das gehört zum Job“, sagte Grubauer: „Es ist mein Job, die Pucks zu halten. Das hab ich heute nicht gemacht.“ Die Folge: Nach 17:49 Minuten und einem 0:3-Rückstand nahm Capitals-Coach Adam Oates den Goalie aus dem Tor. Von acht Schüssen hatte er lediglich fünf abwehren können. Für Grubauer kam Braden Holtby - der wiederum schaffte eine Bilanz von 17 Paraden bei 18 Schüssen. Für Washington war es die dritte Niederlage nacheinander. Bei 22 Siegen und 19 Niederlagen liegen die Capitals nur auf dem fünften Platz der Metropolitan Division.

Ohne den am Knie operierten Dennis Seidenberg kassierte Vizemeister Boston Bruins gegen Champion Chicago Blackhawks ein 2:3 nach Penaltyschießen. Sowohl Boston mit 30 Siegen und 15 Niederlagen in der Atlantic als auch Chicago (32/8) in der Central Division verteidigten den ersten Platz. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar