Sport : Nichts verlernt

Rodler Georg Hackl feiert seinen 32. Weltcupsieg

-

Winterberg (dpa). Georg Hackl hat vier Wochen vor den RodelWeltmeisterschaften zu alter Form zurückgefunden. Der dreimalige Olympiasieger raste vor 3000 begeisterten Zuschauern an der Kunsteisbahn in Winterberg zu seinem ersten Weltcupsieg in dieser Saison und stellte mit 32 Erfolgen den Rekord von Ruheständler Markus Prock aus Österreich ein. Ungeachtet versteckter Manipulationsvorwürfe gegen deutsche Rodler verwies der 37-jährige Berchtesgadener mit zweimaliger Laufbestzeit in einem packenden deutschen Duell den Oberhofer David Möller auf den zweiten Rang. Als deutlich abgeschlagener Dritter verteidigte der italienische Olympiasieger Armin Zöggeler trotz seines Sturzes am Vortag und einer Oberschenkelprellung mit 501 Punkten die Gesamtführung vor Möller (401) und Hackl (375).

Ein verschmitztes Lächeln huschte im Ziel über Hackls Gesicht, als sein achter Sieg im 15. Weltcuprennen auf der Kappe in Winterberg feststand. „Das ist enorm“, sagte der Bayer, „ich freue mich sehr. In den letzten Jahren war mir das Glück hier immer hold.“ Es sei immer ein tolles Gefühl, in Winterberg zu sein, was sicher an den guten Erinnerungen liege. So holte Hackl im Hochsauerland bereits vor 15 Jahren seinen ersten von drei WM-Titeln. Denen könnte nun im japanischen Nagano in einem Monat möglicherweise der vierte folgen.

Derweil hat sich auch der Präsident des Rodel-Weltverbandes FIL, Josef Fendt, in die Diskussion über den Manipulationsvorwuf gegen deutsche Schlittenasse – darunter namentlich gegen Möller und dessen Vereinskollegen Jan Eichhorn und Silke Kraushaar – sowie die deutsche Kritik an den Verbandskontrollen eingeschaltet. „Ich sehe Handlungsbedarf“, sagte der Berchtesgadener. Im Sommer 2002 wurde auf dem FIL-Kongress die Dämpfung zwischen Kufe und Schiene einstimmig verboten. Einigen deutschen Rodlern wird hinter vorgehaltener Hand vorgeworfen, gegen die Bestimmung zu verstoßen. Die Einhaltung des Verbots wird nach den Rennen stichprobenartig überprüft.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben