Sport : Niederschlag in Moskau

Wladimir Klitschko bleibt nach seinem Sieg über Alexander Powetkin dreifacher Box-Weltmeister.

Moskau - Profi-Boxer Wladimir Klitschko bleibt dreifacher Weltmeister im Schwergewicht. Der 37-jährige Ukrainer besiegte am Samstagabend in Moskau den Russen Alexander Powetkin einstimmig nach Punkten (119:104). Für Klitschko war es der 61. Sieg im 64. Profikampf. Der einheimische Powetkin musste vor 14 000 Zuschauern in der Olympia-Arena der russischen Hauptstadt seine erste Niederlage im 27. Profikampf hinnehmen. Erstmals in seiner Profi-Karriere musste er auch zu Boden gehen.

„Ich bedanke mich bei allen, die zu mir geholfen haben“, sagte Wladimir Klitschko – und erntete Pfiffe bei den russischen Fans, die den Herausforderer unterstützt hatten. „Es war ein schweres Stück Arbeit“, ergänzte Wladimir Klitschko. Der Ukrainer musste eine Punktabzug verkraften, weil er Powetkin einmal zu Boden schubste. „Manches hat nicht so geklappt, wie ich es machen wollte“, sagte Alexander Powetkin, „ich werde mich bemühen, noch mehr zu trainieren und besser zu boxen.“ Obwohl er mehrfach angezählt wurde, hielt der deutlich unterlegene Russe zwölf Runden lang durch. „Wladimir Klitschko war stärker“, sagte Powetkin, „er ist der beste Boxer, den es weltweit gibt.“

Der 34 Jahre alte Boxer aus dem Berliner Sauerland-Stall hat damit seinen Titel als WBA-Weltmeister verloren. Dieser ist nun vakant. Klitschko behält seinen höherwertigen Titel als sogenannter Superchampion der WBA. Zudem ist er Weltmeister der WBO und der IBF sowie des unbedeutenden Verbandes IBO. Wladimir Klitschko kassiert mit 12,88 Millionen Euro die größte Börse seiner Karriere. Für Powetkin bleiben 4,3 Millionen Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben