Sport : Night Magic triumphiert

Keine Sieger aus Hoppegarten beim Großen Preis am „Super Sonntag“

von

Es half alles nichts, nicht der Fluchtversuch von Ordenstreuer nach dem Start und auch nicht der Angriff von White Lightning 350 Meter vor dem Ziel. Die Hoppegartener Pferde, zu denen auch noch Assahab gehört, hatten gegen die hochkarätige Konkurrenz keine Chance. In den vergangenen zwei Gruppen-Rennen auf der Galopprennbahn in Hoppegarten hatte es einheimische Sieger gegeben. Dieses Mal triumphierte im Großen Preis der Hauptstadtregion (Gruppe II, dotiert mit 70 000 Euro) über 2200 Meter mit Night Magic eine in München trainierte Stute vor knapp 8000 Zuschauern. Und was für eine. Die mehrfach Gruppe-I-geprüfte Scholochow-Tochter ist der aktuelle Galopper des Jahres und war 2009 Diana-Siegerin. Jockey Karoly Kerekes hatte die Stute bis zum Endspurt geschickt zurückgehalten, sie aber dann noch mit einer dreiviertel Länge vor dem Zweiten Sordino (Adrie de Vries) und vor Miss Europa (Andrasch Starke) ins Ziel gebracht. Hengst Appel Au Maitre aus Norwegen, dem man gute Chancen ausgerechnet hatte, war kurzfristig gestrichen worden. „Night Magic deutete bereits im Training an, dass sie wieder zu ihrer alten Klasseform zurückgefunden hat“, sagte Trainer Wolfgang Figge nach diesem Coup. Die Siegerin wird als nächstes am 25. Juli in München ein Gruppe-I-Rennen laufen.

Bevor das Rennen mit acht Pferden entschieden wurde und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck Ehrenpreise und lobende Worte verteilen konnte, gab es mit dem Benazet-Rennen bereits eine Gruppe-III-Prüfung, in der unter den sieben Startern kein Hoppegartener Pferd war. Über 1200 Meter auf der Geraden Bahn setzte sich der vierjährige braune Hengst Amico Fritz (Jockey Fabrice Veron) durch. Das in Frankreich trainierte Pferd konnte sich frei vor Indomito (Andrasch Starke) und Contat (Ratislav Juracek) lösen. Züchter und Besitzer Alexander Pereira, Intendant des Zürcher Opernhauses, lobte die Leistung seines Pferdes. „Es ist ein völlig unkompliziertes Pferd, das auf jedem Boden zurecht kommt“, sagte er. Der Sieg von Amico Fritz sorgte für Internationalität in Hoppegarten an einem Tag, der mit zwei Rennen der höchsten Klasse nicht umsonst als „Super Sonntag“ eingestuft wurde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar