Sport : Noveski: „Ich fühle mich schuldig“

-

Herr Noveski, Sie haben den schnellsten Eigentor-Doppelschlag der Bundesligageschichte geschafft. Sind Sie ein bisschen stolz darauf?

Nein, dafür bin ich zu ehrgeizig. Ich schieße lieber vorne ein Tor. Ich hatte vier große Kopfballchancen, habe aber leider nur eine rein gemacht. Gott sei Dank haben wir noch den Ausgleich gemacht, sonst wäre ich untröstlich gewesen.

Fühlen Sie sich denn verantwortlich für die Eigentore, oder war das nur Pech?

Ich fühle mich schuldig, weil ich zweimal sehr blöd reagiert habe. Die Tore waren vermeidbar.

Sie hatten nach ihrem zweiten Tor noch die Chance, den ersten Eigentor-Hattrick der Bundesliga zu erzielen. Waren Sie nervös?

Nein. Ich habe dieses Unglück abgehakt.

Auch so stehen Sie mit insgesamt drei Eigentoren weit oben in der ewigen Eigentorjägerliste. Der Rekord liegt bei sechs von Manfred Kaltz.

Mag sein. Ich habe aber nicht das Ziel, diesen Rekord zu brechen. Ich bin eher stolz darauf, dass ich beim ersten Mal gegen Kaiserslautern wie auch heute noch selbst ein Tor für uns erzielt habe. Damit habe ich der Mannschaft doch geholfen.

Die Fragen stellte Daniel Meuren.

Nikolce Noveski, 26,

erzielte im Spiel Mainz gegen Frankfurt in sechs Minuten zwei Eigentore. Die Mainzer schafften noch ein 2:2 – auch, weil der Mazedonier noch einmal ins richtige Tor traf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar