Olympia-Wetter : Endlich Sonne in Sicht

Aufatmen bei den Organisatoren: Nach regnerischen Wochen soll das Grau über der Olympia-Region Anfang kommender Woche immer mehr durch onnenschein aufgeheitert werden.

Für Montag bis Mittwoch hat der meteorologische Dienst am Donnerstag (Ortszeit) Sonnenschein mit leichter Bewölkung verausgesagt. Dies wird vor allem der Präparierung der Pisten in dem unter Schneemangel leidenden Cypress Mountain, wo die olympischen Wettbewerbe der Ski-Freestyler und Snowboarder ausgetragen werden, erleichtern. Die Temperaturen werden dort aber auch weiterhin bei vier Grad Celsius liegen und in Nächten nur knapp unter den Gefrierpunkt fallen.
 
In das 930 Meter hoch gelegenen Cypress Mountain wird Schnee aus höheren Berglagen geschafft, um die Olympia-Pisten optimal für den ersten Medaillenkampf am 13. Februar vorzubereiten. Helikopter und Lastwagen transportieren die weiße Pracht seit Tagen rund um die Uhr, teilweise aus 300 Kilometer entfernten Gebieten nach Cypress Mountain. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 10.000 kanadische Dollar pro Stunde.

Die Bedingungen für die alpinen und nordischen Skiläufer in der Bergregion von Whistler sind dagegen gut. Am Donnerstag gab es leichten Schneefall bei Temperaturen um null Grad Celsius. In der Olympia-Stadt Vancouver, wo am 12. Februar die XXI. Winterspiele eröffnet werden, herrschen dagegen bei 10 Grad Celsius fast frühlingshafte Verhältnisse. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar