Sport : Pfusch bei Real?

Aufregung in Madrid um die Transferpolitik

Madrid - Bei Real Madrid steht nun auch die Vereinsführung unter Druck. Nach dem plötzlichen Trainerwechsel von Bernd Schuster zu Juande Ramos gerät die Personalpolitik des spanischen Fußballmeisters erneut in die Schlagzeilen. Das Sportblatt „Marca“, die auflagenstärkste Zeitung in Spanien, warf der Vereinsführung vor, sie hätte Klaas-Jan Huntelaar (Ajax Amsterdam) und Lassana Diarra (FC Portsmouth) verpflichtet, ohne zu wissen, dass Real nur einen von beiden in der Champions League einsetzen könne. Mehrere Vorstandsmitglieder fordern nach Angaben von „Marca“ nun den Rücktritt von Sportdirektor Predrag Mijatovic.

Klubs in der Champions League dürfen nach der Winterpause bis zu drei Spieler nachmelden – darunter aber maximal einen, der in der laufenden Saison bereits im Uefa-Cup zum Einsatz gekommen ist. Huntelaar und Diarra haben beide bereits im Uefa-Pokal gespielt. Die Vereinsführung betont, das Reglement sei dem Klub durchaus bekannt gewesen. Laut „Marca“ habe Vereinspräsident Ramón Calderón allerdings kurz vor der Verpflichtung von Huntelaar und Diarra ausdrücklich betont, Real werde zwei Spieler unter Vertrag nehmen, die „jung sind und beide in der Champions League spielen dürfen“.

Mehrere hohe Funktionäre reagierten nach Angaben des Blatts empört auf das „Pfuschwerk“. „Wenn stimmt, was da zu lesen ist, sollte man die Verantwort lichen umbringen“, wurde ein namentlich nicht genanntes Vorstandsmitglied zitiert. „Wir haben uns lächerlich gemacht.“ Zahlreiche Real-Fans forderten in Leserbriefen nicht nur die Absetzung von Mijatovic, sondern auch den Rücktritt von Klubchef Calderón. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar