Post aus Peking : Langweilig und doch großartig

Einsichten und Ansichten unserer Paralympics-Reporter. Diesmal hat Benedikt Voigt chinesisches Fernsehen geschaut.

Benedikt Voigt[Peking]
Benedikt Voigt
Benedikt Voigt berichtet aus Vancouver für den Tagesspiegel über die Winterspiele.Foto: Q

Man muss es so deutlich sagen: Für die Zuschauer ist Boccia der Schadensklasse drei bei den Paralympics äußerst langweilig. Es dauert minutenlang, bis die paralympischen Athleten ihre nächste Kugel ins Spiel bringen, sie kullert in ihre Position, und dann dauert es wieder sehr lange, bis die nächste Kugel rollt. Dazwischen passiert - nichts. Man kann sich kaum eine Sportart vorstellen, die weniger fürs Fernsehen geeignet wäre, und dennoch hat der chinesische Sportsender CCTV 5 genau diese Sportart am Sonntagnachmittag über eine Stunde lang live übertragen.

Boccia der Schadensklasse drei wird von Menschen mit äußerst eingeschränkten motorischen Fähigkeiten gespielt. So konnte in dem von CCTV 5 übertragenen Spiel der Grieche Grigorios Polychronidis in seinem Elektrorollstuhl lediglich die rechte Hand und seinen Kopf leicht bewegen. Mit einer an seiner Stirn befestigten Zange drückte er einen Ball in eine senkrecht aufgerichtete Rollbahn, die ein Helfer zuvor eingerichtet hatte. Auch sein Gegner, der Chinese Zhu Heqiao, ist mehrfach schwerstbehindert und wird von schweren Spastiken eingeschränkt. Er konnte den Ball lediglich mit dem Zeigefinger in der ebenfalls von einem Helfer vorjustierten Rollbahn halten – und dann loslassen. Beide sind Menschen, die man in Deutschland nur selten im Fernsehen sieht, im Sportprogramm tauchen sie nie auf. In China, wo Schwerstbehinderte oft noch in Hinterzimmern versteckt werden, konnten ihnen nun Millionen Zuschauer zur besten Sendezeit beim Sport zusehen. Und das über eine Stunde lang. Diese Übertragung kann dem Anliegen der Behinderten nur geholfen haben. Und sei es nur, dass ein chinesischer Vater den Mut bekommen hat, mit seinem behinderten Sohn auf die Straße zu gehen.

Natürlich macht CCTV mit diesem Programm keine Quote. Natürlich überträgt es nur, weil irgendwann ganz oben im Politbüro der Kommunistischen Partei beschlossen worden ist, die Paralympischen Spiele so ernst zu nehmen wie die Olympischen Spiele. Natürlich ist China nicht so behindertenfreundlich, wie es sich gerade gibt. Aber diese Liveübertragung am Sonntagnachmittag war großartig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar