Sport : Reaktionen zum Tod von Robert Enke

Die deutsche Fußball-Welt ist geschockt. Robert Enke ist gestorben. Stimmen zum tragischen Tod des Nationaltorhüters.

Hannover-96-Präsident Martin Kind:

„Das ist ganz furchtbar. Man rechnet mit vielem, aber nicht mit so etwas. Ich weiß nicht, warum es und wie es passiert ist. Ich bin sicher, dass es nichts mit Fußball zu tun hat. Er war labil. Er hat das überlagert.“

DFB-Teammanager Oliver Bierhoff:
„Wir sind alle geschockt, uns fehlen die Worte.“

DFB-Präsident Theo Zwanziger: „Wir sind fassungslos und voller Trauer. Unser ganzes Mitgefühl gilt der Frau von Robert Enke und seiner Familie.“

Heribert Bruchhagen (Vorstandsvorsitzender von Eintracht Frankfurt und Vorstandsmitglied der Deutschen Fußball Liga): „Mir fehlen die Worte, ich bin total schockiert. Da wird einem klar, wie unbedeutend die Scharmützel in der aufgeblasenen Bundesliga sind.“

Jörg Schmadtke (Sportdirektor Hannover 96):
„Ich bin fassungslos. Unser Mitgefühl gilt vor allem Roberts Frau und der kleinen Tochter.

Franz Beckenbauer sagte dem Sportinformationsdienst:
„Ich bin unendlich traurig. Wenn man eine solche Nachricht bekommt, werden alle anderen Probleme ganz klein.“
(dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben