Sport : Ribbeck will in Oslo erkunden, auf wen er sich verlassen kann

Oliver Hartmann

Erich Ribbeck hat das Gastspiel in Norwegen zum "Charaktertest" erklärt. "Wir machen die Reise in den Norden nicht, um den ersten Schnee zu sehen", sagte der Teamchef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). "Ich will wissen, auf wen ich mich verlassen kann. Das wird ein Spiel unter erschwerten Bedingungen, bei dem ein Freundschaftsspiel-Charakter erst gar nicht aufkommt."

Mit der Reihe von Tests gegen hochkarätige Kontrahenten auf fremden Plätzen - nach Norwegen gastiert das DFB-Team in den Niederlanden, Kroatien und möglicherweise in England - erhofft sich Ribbeck eine aussagefähige Standortbestimmung. "Wir kommen nicht weiter, wenn wir uns selbst was vormachen und nur gegen leichte Gegner spielen", sagte der Ribbeck. Er bangt noch um den Einsatz von Dariusz Wosz bangen. Der Mittelfeldspieler von Hertha BSC, der bereits seit mehreren Wochen an einer Innenbanddehnung im linken Knie laboriert, konnte am Donnerstag lediglich ohne Ball trainieren. "Ich habe nach wie vor Schmerzen. Man muss jetzt abwarten, wie die Behandlung anschlägt", sagte Wosz.

Dagegen erschien Lothar Matthäus auf dem Trainingsplatz, als sei er soeben dem Jungbrunnen entsprungen. Dabei hatte der 38- jährige Libero gerade den Nachtflug aus New York hinter sich, als er sich am Donnerstag beim Teamchef zum Dienst meldete und bei der Konditionsarbeit vornweg marschierte. "Wenn er von New York nach Frankfurt fliegt, macht ihm das weniger aus, als wenn ein anderer mit dem Auto von Stuttgart nach München fährt", sagte Ribbeck. Matthäus wird in Oslo mit seinem 143. Länderspiel den Weltrekord des Schweden Thomas Ravelli einstellen.

Der Bestmarke scheint Matthäus keine besondere Bedeutung beizumessen, zumindest versichert er dies nach außen hin. "Ich spiele nicht für Rekorde, sondern weil es mir Spaß macht", sagte der Abwehrchef, der die Reisestrapazen von New York nach Frankfurt noch häufiger auf sich nehmen muss. Ribbeck unterstrich, dass Matthäus lediglich beim nächsten Test am 23. Februar in Amsterdam dienstbefreit ist, da sich der angehende Profi der New York/New Jersey Metro Stars zu diesem Zeitpunkt mitten in der Saisonvorbereitung auf die US-Meisterschaft befindet. Ribbeck: "Ich gehe davon aus, dass Lothar bei allen anderen Vorbereitungsspielen dabei ist. Das ist mir sehr wichtig."

Als untragbar empfindet der Teamchef die Situation im kommenden Frühjahr, in dem sämtliche EM-Vorbereitungsspiele direkt zwischen zwei Bundesliga-Spieltage gepresst wurden. "Da sind am Sonntag Punktspiele und freitags schon wieder - und zwischendrin ist das Länderspiel", klagte Ribbeck. Unter diesen Umständen sei eine Motivation der Spieler und ein konstruktives Arbeiten mit den Profis kaum noch möglich. "Von Ende Januar bis Anfang Mai wird ohne freien Mittwoch durch gespielt", sagte Ribbeck. "Da wird es für mich nicht so einfach, das richtige Maß in der Vorbereitung zu finden."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben