• Rios sagt ab, Sampras überlegt. Die Chancen von Kiefer und Haas auf einen WM-Start steigen

Sport : Rios sagt ab, Sampras überlegt. Die Chancen von Kiefer und Haas auf einen WM-Start steigen

Nicolas Kiefer hat auch ohne Spiel im Kampf um einen Platz bei der ATP-Weltmeisterschaft in Hannover an Boden gewonnen. Trotz schmerzenden Fußgelenks konnte der 22-Jährige am Freitag strahlen. Die Chancen des Weltranglisten-Siebenten, zu den besten acht Tennisprofis der Saison zu zählen, die vom 23. bis 28. November in seiner Heimatstadt um den WM-Titel kämpfen, sind über Nacht deutlich gestiegen. Denn der am Freitag in der so genannten "Road to Hannover" noch an Position acht geführte Chilene Marcelo Rios beendet wegen einer Hüftverletzung die Saison vorzeitig und lässt sich operieren.

Auch Pete Sampras, als Nummer vier einen Platz besser als Kiefer notiert, muss die ATP-WM vermutlich sausen lassen. Der US-Amerikaner, der zum ersten Mal seit sieben Jahren die Saison nicht als Nummer eins der Weltrangliste beenden wird, plagt sich noch immer mit Rückenschmerzen, musste deshalb in Paris-Bercy vor dem Vergleich mit Thomas Haas passen und wird möglicherweise sogar länger ausfallen - wenn er den Tennisschläger sogar nicht ganz an den Nagel hängt. "Aber daran denke ich noch überhaupt nicht", sagte der 28- Jährige, der nach ein paar Tagen Pause in der Heimat die Vorbereitung auf die WM aufnehmen will. Ob es für Hannover gesundheitlich reicht, muss jedoch bezweifelt werden.

Das Pech von Sampras war das Glück von Thomas Haas. Urplötzlich hat der gebürtige Hamburger wieder beste Aussichten, neben Kiefer in Hannover dabei zu sein. Vor dem Showdown gegen seinen direkten Konkurrenten Nicolas Lapentti aus Ecuador im Viertelfinale von Paris-Bercy belegte der 21-Jährige in der WM-Qualifikation Platz zehn - 258 Punkte hinter Lapentti, der als Nummer acht im Feld wäre. Ersatzmann in der Expoo-2000-Halle wäre momentan der Niederländer Richard Krajicek (2 095), der als Neunter 174 Punkte Vorsprung vor Haas hat. Ein WM-Platz ist also durchaus noch möglich, vor allem wenn Sampras aussteigt. Voraussetzung ist allerdings, dass Haas weiter erfolgreich gegen seine Müdigkeit ankämpft und am Ende seiner strapaziösesten Saison in der kommenden Woche in Stockholm die notwendigen Punkte holt. Für Gustavo Kuerten ist der Weg nach Hannover dagegen geebnet. Der Brasilianer hat sich als dritter Spieler nach Andre Agassi (USA) und Jewgeni Kafelnikow vorzeitig qualifiziert. Eine weitere Entscheidung ist ebenso gefallen: Agassi wird am Jahresende die Nummer eins der Tennis-Welt - und damit Nachfolger seines Landsmannes Sampras sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar