Saison kann beginnen : NBA-Arbeitskampf beendet

Sechs Tage vor Saisonbeginn in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ist der Arbeitskampf mit der Schiedsrichter-Vereinigung beendet. Liga und Geschäftsführung der Referees hätten sich auf einen neuen Vertrag geeinigt, der am Freitag von der Schiedsrichter-Gewerkschaft unterschrieben werden soll, berichtet die „New York Times“.

Damit dürften die Top-Referees pünktlich zum Saisonauftakt wieder ihre Arbeit aufnehmen. Nachdem sich die NBA und die Vereinigung der Unparteiischen zunächst nicht auf ein neues ArbeitsPapier hatten einigen können, wurden die etatmäßigen Schiedsrichter am 1. September von der Liga ausgesperrt und durch Referees aus NBA-Tochterligen ersetzt. In den Testspielen hatten einige NBA-Trainer jedoch die Leistungen der Ersatz-Schiedsrichter kritisiert. Es seien mehr Fouls gespfiffen, mehr Freiwürfe gegeben und dadurch insgesamt die Dauer des Spiel ausgedehnt worden, hieß es.

Die Coaches der Charlotte Bobcats, Orlando Magic und Memphis Grizzlies, Larry Brown, Stan Van Gundy und Lionel Hollins hatten sich
sogar öffentlich über die Referees beschwert und mussten dafür Geldstrafen zahlen. Auslöser der Arbeitskampfes waren Forderungen der Unparteiischen nach faireren Renten, möglichen Abfindungen und Plänen zur Entwicklung jüngerer Referees. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben