Challenge-Cup : Nervenstark Platz drei erkämpft

Die Volleyballer des SC Charlottenburg beenden den Challenge Cup nach einem 3:1-Sieg über Dukla Liberec als Dritter.

von

Berlin - Plötzlich war nur noch ein großer orangener Haufen zu sehen. Die Spieler des SCC lagen sich in den Armen, Trainer und Betreuer kamen hinzu und vervollständigten das hüpfende Knäuel. Ausgelaugt, aber restlos zufrieden. Denn die Berliner Volleyballer hatten es tatsächlich geschafft: Im Spiel um Platz drei des Challenge Cup hatten sie sich 3:1 (22:25, 25:19, 25:23, 25:22) gegen den tschechischen Vertreter Dukla Liberec durchgesetzt und feierten dort hüpfend auf dem Feld im italienischen Perugia einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte.

„Immerhin etwas“, sagte ein zufriedener SCC-Manager Kaweh Niroomand. „Ein dritter Platz in einem europäischen Wettbewerb, das ist schon was.“ Einen Satz lang drohte dieser Ausflug – einmal nach Perugia und zurück, und das mitten im Play-off-Stress der Volleyball-Bundesliga – völlig vergeblich gewesen zu sein. Doch dann drehte der SCC noch einmal auf und bewies in der Folge erstaunliche Nervenstärke. „Wir haben sehr ordentlich gespielt, trotz der Niederlage am Samstag“, sagte Niroomand. Vor allem in der entscheidenden Phase des dritten Satzes ließ die Mannschaft von Trainer Andrej Urnaut nicht nach, auch nicht als Liberec in der Folge immer wieder ausgleichen konnte und sogar 21:20 in Führung ging. Besonders die starke Abwehr der wendigen Tschechen brachte die Berliner schier zum Verzweifeln.

„Es ist uns gelungen, den Druck aufrechtzuerhalten“, sagte Kaweh Niroomand, der Aufschlag und Angriff seiner Mannschaft lobte. Spielerisch waren die Tschechen nicht mit den gastgebenden Italienern vergleichbar, gegen die der SCC am Samstag im Halbfinale deutlich verloren hatte. Für die Berliner ist diese Bronzemedaille nach dem dritten Platz im höherklassigen CEV-Cup 1999 der größte internationale Erfolg. Mit der Gewissheit dieses Sieges kann der SCC nun den Rest der schon jetzt erfolgreichen Saison einigermaßen entspannt gestalten.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben