Sport : Schalke 04 verpasst den Anschluss

Nur 1:1 in Duisburg, MSV jetzt Tabellenletzter

Richard Leipold

Duisburg - Trotz eines neuen Trainers und einer zeitweise starken Leistung beim 1:1 gegen Schalke 04 ist der MSV Duisburg am Boden der Tabelle angekommen. Bei sieben Punkten Rückstand auf den fünfzehnten Platz besteht kaum noch Hoffnung für den Aufsteiger. Auch die Schalker verlieren ihr Ziel, den dritten Rang, allmählich aus den Augen. „Beide Vereine können mit diesem 1:1 nicht zufrieden sein“, sagte der Schalker Trainer Mirko Slomka, dessen Mannschaft in der Bundesliga seit vier Spielen ohne Sieg ist. Sein Gegenüber, der zum zweiten Mal in dieser Saison zum Chef beförderte Heiko Scholz, sagte, das Ergebnis sei für den MSV „zu wenig“.

Vor dem Anpfiff hatten Anhänger des MSV Duisburg ein Transparent ausgerollt: „Entschlossen unser Weg nach vorne geht, auf dass Duisburg wieder aufersteht.“ Diese Losung war wie ein Programmhinweis für die MSV-Profis, die nach dem Kölner Sieg am Samstag auf den letzten Platz abgerutscht waren. Gegen eine antriebslos daherkommende Schalker Elf wagten sie sich von Beginn an nach vorne, ohne sich aus der Reserve locken zu lassen. Je länger die erste Hälfte dauerte, desto forscher und frecher wurde die Heimmannschaft. Der einzige, dafür schwerwiegende Mangel, der einem Erfolg im Wege stand, lag im Abschluss. Allein in der ersten Dreiviertelstunde verpassten die beiden Stürmer Ahanfouf und Lavric je zweimal die Chance zum ersten Tor; statt den Abstiegskandidaten klar in Führung zu schießen, stellten sie die Geduld der Anhänger auf die Probe.

Es passte ins Bild, dass ein Schalker nachholte, was die Duisburger versäumt hatten. Fünf Minuten vor der Halbzeit lenkte der Gelsenkirchener Mittelfeldspieler Christian Poulsen den Ball mit dem Kopf ins eigene Tor. Auf der Gegenseite blieben die Schalker Angriffe meist schon im Stadium des Versuchs stecken.

Im zweiten Durchgang rächte sich der schludrige Abschluss der Duisburger. Schalke steigerte sich zwar nur wenig, doch das genügte, um kurz vor Schluss den Ausgleich zu erzielen. Dem eingewechselten Sören Larsen, einer von vier Schalker Stürmern, die inzwischen auf dem Platz waren, gelang mit einem wuchtigen Schuss das 1:1.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben