Schalke - Duisburg : Die große Versöhnung

Nach Schalkes 2:0-Erfolg gegen Duisburg feierten die Fans Halil Altintop. Der 24-jährige Stürmer erzielte nicht nur den Führungstreffer, sondern zeigt allgemein eine starke Leistung.

Jörg Strohschein

Duisburg - Lange nach Schlusspfiff hatte Halil Altintop noch eine Sonderaufgabe. Tausende Schalker Anhänger hatten nach dem 2:0 beim MSV Duisburg auf den Rängen ausgeharrt, und sie wollten ein Missverständnis zwischen ihnen und dem 24-Jährigen ausräumen. Und so musste der Angreifer nach einigen lautstarken Aufforderungen noch einmal in den Gäste-Bereich der Duisburger Arena gehen und wurde dort für seine Leistung gefeiert. Halil Altintop hatte nicht nur den Führungstreffer erzielt, der Türke trug auch mit einer starken Leistung dazu bei, dass die Schalker in der Bundesliga ungeschlagen bleiben. „Unsere Fans haben gesehen, wie der Junge gefightet hat“, sagte Manager Andreas Müller. Altintop hatte sich nach der Niederlage gegen Valencia im Auftaktspiel der Champions League selbst in Schwierigkeiten gebracht, als er die Zurückhaltung der Besucher dieser Partie mitverantwortlich für das 0:1 machte. „Von den Fans hätte ich mehr erwartet“, sagte Altintop damals.

Nun erklärte er: „Es tut sehr gut, dass die Fans mich zu ihnen gerufen haben. Man hat mir aber auf dem Platz nichts davon angemerkt.“ Man habe auch deshalb nichts bemerkt, weil seine Mitspieler ihn sehr gestärkt hätten. „Wir sind wie eine Familie, wir reden in der Mannschaft über jede Kleinigkeit.“

In diesem Harmoniekreis dürfte deshalb auch zur Sprache kommen, wie ungeschickt sich die Schalker bei den zahlreichen Kontern in Duisburg gezeigt haben, die leicht zu zwei oder mehr Toren hätten führen müssen. Nur Kevin Kuranyi nutzte eine davon zu einem weiteren Treffer. „Wir haben deshalb bereits vier Punkte liegen lassen, aber wir wussten, wenn wir so weiter spielen, werden wir Tore erzielen“, sagte Müller.

Allerdings ist nicht zu vermuten, dass Hertha BSC am Freitag ähnlich viele Chancen zulassen wird, wie Duisburg. Ob die Schalke-Fans dann auch noch Altintop feiern werden, das ist die spannende Frage. Jörg Strohschein

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben